Aktuelle Arbeiten – Endlager Konrad

Übersicht über die wesentlichen Arbeiten der Kalenderwochen 39 und 40/2018

Schachtbau Konrad 1

Neben dem Neubau der beiden Seilfahrtanlagen muss auch die Schachtröhre von Schacht Konrad 1 saniert werden.

  • Auf der Nordseite des Förderturms werden die Arbeiten an der Bodenplatte für die neue Fördermaschine und am Fundament für das Maschinengebäude Nord fortgesetzt.
  • Im Schacht bauen Bergleute weiter die alten Holzspurlatten aus.

Schachtgelände Konrad 1

Zum Schachtgelände Konrad 1 gehören alle Bauwerke sowie das eingezäunte Werksgelände um den Schacht Konrad 1.

  • In der Schachthalle bauen Arbeiter die Schachtwetterheizung in den neuen Heizungsraum ein.

Schachtbau Konrad 2

Die Schachtröhre von Schacht Konrad 2 muss vor dem Neubau der Seilfahrtanlage saniert und an einigen Stellen erweitert werden.

  • Im Schacht Konrad 2 wird die Arbeitsbühne für die schachtseitigen Arbeiten am Bau der Umladestation umgerüstet.

Schachtgelände Konrad 2

Zur Schachtanlage Konrad 2 gehören alle Bauwerke sowie das eingezäunte Werksgelände um den Schacht Konrad 2.

  • Das Aushubmaterial aus der Baugrube für das Lüftergebäude wird abtransportiert.

Bergbauliche Arbeiten

Die Bergleute müssen durch ständige Kontrollen und Nachsorgearbeiten den sicheren Betrieb des Bergwerks Konrad gewährleisten.

  • Bergleute erweitern die Strecke 201 auf der 2. Ebene (Sohle).
  • In der Strecke 204 finden Fundamentarbeiten statt.

Einblick

Aufgenommen September 2018

Blick von oben auf die Arbeitsplattform im Schacht Konrad 1: Hier haben Bergleute den Schacht erweitert. Der Durchmesser der Schachtröhre ist zwischen 840 und 875 Metern Tiefe abschnittsweise von ursprünglich sieben Metern auf jetzt neuneinhalb Meter vergrößert worden. Für den stabilisierenden Ausbau haben die Bergleute mehr als 1.200 Gebirgsanker unterschiedlicher Länge verbaut und rund 1.100 Tonnen Spritzbeton aufgebracht.

Im Zuge der Bauarbeiten sind eine Vielzahl von Injektionsversuchen durchgeführt worden. Die Erkenntnisse dienen der weiteren Planung bei der Bauausführung der Umladestation. Außerdem werden die Ausbauarbeiten der Umladestation zur Überwachung von möglichen Gebirgsbewegungen geotechnisch begleitet. Mit verschieden Messtechniken können kleinste Verformungen im Gestein festgestellt werden. So sind beispielsweise 14 Extensometer tief ins Gestein eingebaut worden und liefern permanent Daten für die weitere Auswertung.

Die Umladestation wird im Bergbau als Füllort bezeichnet. Sie ist der unterirdische Zugang vom Schacht ins Bergwerk. Hier geht die vertikale Schachtförderung in eine horizontale Streckenförderung über. Im späteren Einlagerungsbetrieb kommen hier die Behälter mit den radioaktiven Abfällen über den Schacht 2 an und werden auf das Transportfahrzeug gesetzt.

Über die Aktuellen Arbeiten

Mit der Übersicht zu den aktuellen Arbeiten bieten wir Ihnen einen regelmäßigen Überblick zu den wichtigsten Arbeiten und Meilensteinen im Endlager Konrad. Die Arbeiten sind den wesentlichen Projekten zugeordnet, um den Fortschritt der einzelnen Projekte nachvollziehbar zu dokumentieren.

Wir bitten zu beachten, dass nicht alle Arbeiten, die täglich über und unter Tage stattfinden, an dieser Stelle dokumentiert werden können. Bei Bedarf steht Ihnen das Team der Info Konrad gerne für weitere Auskünfte zur Verfügung.