Aktuelle Arbeiten – Endlager Konrad

Übersicht über die wesentlichen Arbeiten im Juli 2022
 

Die neue Wache nimmt Gestalt an

Der Bau der neuen Wache schreitet zügig voran. Das Dach ist schon seit Längerem fertig gestellt und das Vordach ruht auf den Außenpfosten. Am Vordach wird bis Ende August die Unterverkleidung eingebracht. Die Glasfassadenelemente darunter sind bis auf Restarbeiten alle fertig eingebaut.

Die meisten Arbeiten finden derzeit im Gebäude statt. Hier brummt es wie in einem Bienenstock, denn die verschiedensten Gewerke arbeiten zur gleichen Zeit. Die Fliesenleger etwa haben ihre Arbeiten schon zu 80 Prozent abgeschlossen.

Daneben läuft die Installation der Haustechnik. Unter diesem Begriff vereinen sich unterschiedliche Gewerke wie Heizung, Lüftung, Sanitäranlagen, Elektroarbeiten, Brandmeldeanlage, EDV, Nachrichtentechnik, Gebäudeautomation und Außenbeleuchtung. Des Weiteren stellen die Bauleute den Brandschutz für die Installationen her.

Die Trockenbauarbeiten für die Decke der neuen Wache beginnen Ende August. Die Bauleitung ist zufrieden: „Alles in allem liegen die Arbeiten trotz schwierigster Lieferbedingungen gut im zeitlich gesetzten Rahmen.“

Die Neue Wache auf Konrad 1.

Wesentliche Arbeiten

Schachtbau Konrad 1

Neben dem Neubau der beiden Seilfahrtanlagen muss auch die Schachtröhre von Schacht Konrad 1 qualifiziert werden.
 

  • Die Schachtbauer*innen brechen Mauerwerk im Bereich der Umladeanlage auf der 3. Ebene ab. Einen anderen Teil des Schachtes versehen sie mit Bewehrung aus Stahlmatten und Stäben. Die Bewehrung verfestigen sie mit Spritzbeton.
     

Schachtgelände Konrad 1

Zum Schachtgelände Konrad 1 gehören alle Bauwerke sowie das eingezäunte Werksgelände um den Schacht Konrad 1.

  • Facharbeitende bringen Fenster und Türen in der neuen Wache an. Im Innenausbau verlegen sie Kabel sowie Lüftungs- und Heizungsrohre.
     
  • Ein Dienstleistungsunternehmen baut Treppen im Heizhaus ein.
     
  • Betonarbeiter*innen bewehren und betonieren Wände und Decken im Erd- sowie Obergeschoss der neuen Werkstatt. Im Obergeschoss mauern sie Wände.
     

Schachtbau Konrad 2

Die Schachtröhre von Schacht Konrad 2 muss vor dem Neubau der Seilfahrtanlage qualifiziert und an einigen Stellen erweitert werden.
 

  • Bergleute brechen oberhalb der 3. Ebene das Mauerwerk des Schachtausbaus ab und verstürzen es.
     

Schachtgelände Konrad 2

Zur Schachtanlage Konrad 2 gehören alle Bauwerke sowie das eingezäunte Werksgelände um den Schacht Konrad 2.

  • Dienstleister richten die Baustelle des Lüftergebäudes ein. Spundbohlen und eine Ramme stehen bereit, um die Baugrube und den Medienkanal für die Bauarbeiten zu sichern.
     
  • Die Auswertung für die Vergabe der Bauleistungen zur Errichtung der Umladehalle ist beendet. Ein Dienstleister wird beauftragt.
     

Bergbauliche Arbeiten

Die Bergleute müssen durch ständige Kontrollen und Nachsorgearbeiten den sicheren Betrieb des Bergwerks Konrad gewährleisten.

  • Das geologische Untersuchungsprogramm für das zweite Einlagerungsfeld wird fortgeführt. Die Bohrkerne helfen den Geolog*innen, die Geologie im Bereich des geplanten Einlagerungsfeldes besser einschätzen zu können.
     

Im Gespräch

Im Rahmen unserer Öffentlichkeitsarbeit können sich alle interessierten Bürgerinnen und Bürger über das Endlager Konrad informieren und mit uns ins Gespräch kommen.

Darüber hinaus tauschen wir uns mit Fachleuten und Vertretern aus Politik und Gesellschaft aus und lassen diese Rückmeldungen in unsere Arbeit einfließen.

  • Aufgrund von umfassenden Schachtbauarbeiten muss das Angebot untertägiger Besichtigungen des Endlagers Konrad für den allgemeinen Besuchsverkehr für mehrere Jahre ausgesetzt werden. Nur im Ausnahmefall besteht in dieser Zeit für Personen mit einem berechtigten fachlichen oder politischen Interesse weiterhin die Möglichkeit, das Endlager Konrad zu besichtigen. Hierzu kann die Infostelle angesprochen werden: info-konrad(at)bge.de
     
  • Aktuell plant die Infostelle Konrad am 27. August 2022 einen Tag der offenen Tür auf der Schachtanlage Konrad 1. An diesem Tag haben Interessierte nach Voranmeldung die Möglichkeit, an Führungen unter und über Tage teilzunehmen.
     
  • Die Infostelle ist ab 1. Juni wieder von Montag bis Donnerstag von 9:00 bis 17:00 Uhr und freitags von 9:00 bis 15:00 geöffnet. Eine Maskenpflicht besteht nicht mehr. Es wird trotzdem empfohlen, eine Maske zu tragen.
     
  • Die Infostelle bietet Virtual-Reality-Rundgänge (VR) an, mit denen sich Interessierte einen Einblick in die Situation unter Tage verschaffen können. Die 360-Grad-Panoramen lassen sich auch von zuhause aus erkunden: www.einblicke.de/konrad (externer Link)