Standorte

Unser Hauptsitz ist Peine. Weitere Standorte der BGE sind Salzgitter, Remlingen und Morsleben.

Postanschrift

Bundesgesellschaft für Endlagerung mbH
Eschenstraße 55
31224 Peine

Telefon: 05171  43-0
Fax: 05171 43-1218
E-Mail: poststelle@bge.de

Standort Salzgitter

Bundesgesellschaft für Endlagerung mbH
Willy-Brandt-Str. 5
38226 Salzgitter

Telefon: 030 18333-7000
E-Mail: poststelle@bge.de

Übersicht der Standorte

Die Standorte der Bundesgesellschaft für Endlagerung

Projektstandorte

Schachtanlage Asse II

Betrieb Asse

Bundesgesellschaft für Endlagerung mbH
Betrieb Asse
Am Walde 2
38319 Remlingen

Telefon: 05336 89-0
Fax: 05336 89-102
E-Mail: poststelle@bge.de

 

INFO ASSE

Bundesgesellschaft für Endlagerung mbH
INFO ASSE
Am Walde 1
38319 Remlingen

Telefon: 05336 9489007
Fax: 05336 89494
E-Mail: info-asse@bge.de

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag: 9:30 bis 17:00 Uhr
und nach Vereinbarung

Endlager Konrad

Betrieb Konrad

Bundesgesellschaft für Endlagerung mbH
Betrieb Konrad
Bleckenstedter Straße 50
38239 Salzgitter-Bleckenstedt

Telefon: 05341 6809-0
Fax: 05341 6809-200
E-Mail: poststelle@bge.de

 

INFO KONRAD

Bundesgesellschaft für Endlagerung mbH
INFO KONRAD
Chemnitzer Straße 27
38226 Salzgitter

Telefon: 05341 8673099
Fax: 030 18333-1285
E-Mail: info-konrad@bge.de

Öffnungszeiten
Montag bis Donnerstag: 9:00 bis 17:00 Uhr
Freitag: 9:00 bis 15:00 Uhr
und nach Vereinbarung

Endlager Morsleben

Betrieb Morsleben

Bundesgesellschaft für Endlagerung mbH
Betrieb Morsleben
Schachtweg 3
39343 Ingersleben OT Morsleben

Telefon: 039050 8-0
Fax: 039050 2300
E-Mail: poststelle@bge.de

 

INFO MORSLEBEN

Bundesgesellschafft für Endlagerung mbH
INFO MORSLEBEN
Amalienweg 1
39343 Ingersleben OT Morsleben

Telefon: 039050 979931
Fax: 039050 97612
E-Mail: info-morsleben@bge.de

Öffnungszeiten
Montag bis Donnerstag: 9:00 bis 15:00 Uhr
Freitag: 9:00 bis 14:00 Uhr
und nach Vereinbarung

Informationen zu den Projekten

Schachtanlage Asse II

Von 1967 bis 1978 wurden im Auftrag des Bundes rund 47.000 Kubikmeter schwach- und mittelradioaktive Abfälle in die Schachtanlage Asse II eingelagert. Nach heutigem Kenntnisstand kann die Langzeitsicherheit nur durch die Rückholung der radioaktiven Abfälle gewährleistet werden.

Mehr

Endlager Konrad

Schacht Konrad wurde 2007 nach Atomrecht als erstes Endlager Deutschlands genehmigt. Das ehemalige Eisenerzbergwerk wird derzeit zu einem Endlager umgebaut und soll bis zu 303.000 Kubikmeter radioaktive Abfälle mit vernachlässigbarer Wärmeentwicklung aufnehmen.

Mehr

Endlager Morsleben

Das Endlager Morsleben ist ein über 100 Jahre altes Kali- und Steinsalzbergwerk. Zwischen 1971 und 1991 sowie von 1994 bis 1998 wurden 36.754 Kubikmeter schwach- und mittelradioaktive Abfälle end- und in geringen Mengen zwischengelagert. Es soll mit dem Inventar stillgelegt werden.

Mehr