Endlager Morsleben

Das Endlager Morsleben in Sachsen-Anhalt war das zentrale Endlager für schwach- und mittelradioaktive Abfälle der ehemaligen DDR. Nach der Wiedervereinigung wurde es als gesamtdeutsches Endlager für die Entsorgung von radioaktiven Abfällen genutzt. Insgesamt wurden fast 37.000 Kubikmeter schwach- und mittelradioaktive Abfälle in dem über 100 Jahre alten Kali- und Steinsalzbergwerk endgelagert.

Das Endlager Morsleben soll unter Verbleib der Abfälle stillgelegt werden. Das hierfür notwendige Genehmigungsverfahren läuft derzeit.


Morsleben-Newsletter

Bequem ins Postfach! Der Morleben-Newsletter "Deckel drauf!" informiert Sie über Neuigkeiten, Fortschritte und Termine.