Unsere Aufgaben

Unsere Aufgaben ergeben sich aus dem Atomgesetz (AtG) sowie dem Standortauswahlgesetz (StandAG).

Atomgesetz

Laut § 9a Abs. 3 des Atomgesetzes ist es Aufgabe der Bundesrepublik Deutschland, Endlager für radioaktive Abfälle zu errichten. Diese Aufgabe und die damit zusammenhängenden hoheitlichen Befugnisse hat der Bund der BGE übertragen. Der Bund nimmt weiterhin die Aufsicht wahr. Die BGE ist laut Atomgesetz Betreiber der Schachtanlage Asse II, des Endlagers Konrad, des Endlagers Morsleben und des Bergwerks Gorleben.

Standortauswahlgesetz

Das Standortauswahlgesetz regelt die Suche und die Auswahl eines Standortes für ein Endlager für Wärme entwickelnde radioaktive Abfälle. In § 6 werden die Aufgaben der BGE benannt. Dazu gehören:

  • Vorschläge für die Auswahl der Standortregionen und der zu erkundenden Standorte zu erarbeiten,
  • standortbezogene Erkundungsprogramme und Prüfkriterien zu erstellen,
  • die über- und untertägige Erkundung der festgelegten Standorte durchzuführen,
  • die jeweiligen vorläufigen Sicherheitsuntersuchungen zu erstellen sowie
  • dem Bundesamt für kerntechnische Entsorgungssicherheit den Standort für eine Anlage zur Endlagerung insbesondere Wärme entwickelnder radioaktiver Abfälle vorzuschlagen.

Aufgaben der Bundesgesellschaft für Endlagerung