Kurzinformationen

Das Endlager Morsleben liegt in Sachsen Anhalt nahe der Grenze zu Niedersachsen. Zwischen 1971 und 1991 sowie von 1994 bis 1998 wurden insgesamt rund 37.000 Kubikmeter schwach- und mittelradioaktive Abfälle mit vernachlässigbarer Wärmeentwicklung endgelagert. In geringen Mengen wurden darüber hinaus radioaktive Abfälle zwischengelagert.

Das ehemalige Salzbergwerk Morsleben entspricht nicht den heutigen Kriterien an ein Endlager, kann aber gemäß den gesetzlichen Regelungen langfristig sicher stillgelegt werden. Die atomrechtliche Stillegung des Endlagers ist beantragt.

Weitere Informationen zum Endlager Morsleben erhalten Sie in der Info Morsleben. Im Rahmen einer Befahrung des Endlagers können Sie sich persönlich ein Bild von der Situation unter Tage machen.

Archivierte Internetseite des Bundesamtes für Strahlenschutz

Die BGE-Website befindet sich im Aufbau. Zukünftig werden an dieser Stelle detailliertere Informationen zum Endlager Morsleben veröffentlicht.
Weitergehende Informationen zum Endlager Morsleben finden Sie auf der archivierten Internetseite des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS).

Eigenabfälle im Westfeld