Aktuelles

Die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) ist verantwortlich dafür, die radioaktiven Abfälle in Deutschland im tiefen Untergrund dauerhaft sicher zu lagern. Dabei geht es zum einen um die Endlagerung von schwach- und mittelradioaktiven Abfällen. Außerdem sucht sie in einem wissenschaftsbasierten, transparenten und lernenden Verfahren unter Beteiligung der Öffentlichkeit nach dem bestmöglichen Standort für das Endlager für hochradioaktive Abfälle in Deutschland. Damit trägt sie zum Schutz von Mensch und Umwelt bei und übernimmt Verantwortung für die kommenden Generationen.

In Pressemitteilungen, Newslettern, Meldungen auf ihren Internetauftritten BGE.de und Einblicke.de (externer Link) sowie Postings in den sozialen Netzwerken informiert die BGE regelmäßig über aktuelle Entwicklungen in ihren Projekten.

Dazu zählen unter anderem Fortschritte beim Bau des Endlagers für schwach- und mittelradioaktive Abfälle Konrad, Aktuelles rund um die Rückholung der radioaktiven Abfälle aus der Schachtanlage Asse II sowie Informationen zu Planungsfortschritten zur Stilllegung des Endlagers Morsleben und des Bergwerks Gorleben.

Newsletter der BGE

Bequem ins Postfach! Ob Endlagersuche, Asse, Endlager Konrad oder Morsleben - unsere vier Newsletter informieren Sie über Neuigkeiten und Termine aus dem Projekt, für das Sie sich interessieren.

Veranstaltungen

Die BGE lädt alle Interessierten regelmäßig zu Veranstaltungen ein. Hier tritt sie in direkten Kontakt und Dialog mit der Öffentlichkeit. Während der Corona-Pandemie hat die BGE dabei auf digitale und hybride Formate gesetzt. Sobald es das Infektionsgeschehen zulässt, wird sie wieder verstärkt Präsenzveranstaltungen anbieten. Außerhalb von Veranstaltungen können Sie Fragen und Anmerkungen jederzeit per E-Mail an dialog(at)bge.de richten.

Zu den regelmäßigen Formaten zählen etwa die „Betrifft“-Veranstaltungen. Hier berichten Mitarbeiter*innen aus den Projekten Konrad, Morsleben, Asse und Standortauswahl über aktuelle Ereignisse und beantworten Fragen von Bürgerinnen und Bürgern. Die Fragen aus den Veranstaltungen veröffentlicht die BGE ebenso wie Fragen, die über andere Kanäle an sie herangetragen werden, zusammen mit den dazugehörigen Antworten zum Nachlesen auf ihrer Webseite.


Infopaket Endlagersuche für die junge Generation
27. September 2022, 18:00 Uhr
 



Betrifft: Standortauswahl
Vorstellung der methodischen Überlegungen zur Anwendung der planungswissenschaftlichen Abwägungskriterien im Schritt 2 der Phase I der Endlagersuche
29. September 2022
18:00 - 21:00 Uhr
 


Planspiel Endlagersuche (PDF, 181 KB)
24. November 2022, 17:00 Uhr

Betrifft: Asse – Fokus Notfallplanung
20. Oktober 2022, 18:00 Uhr

360-Grad-Rundgang durch das Bergwerk Konrad
4. Oktober 2022, 18:00 Uhr
Die Veranstaltung entfällt aus organisatorischen Gründen. Sobald es einen neuen Termin gibt, werden wir ihn an dieser Stelle bekanntgeben.
 



Betrifft: Konrad - Fokus: Endlagerfahrzeuge

13. Oktober 2022
18:00 - 19:30 Uhr
 



Fachgespräch Umgebungsüberwachung (online)

3. November 2022
Uhrzeit wird noch bekanntgegeben
 



Einführungsveranstaltung zum Endlager Konrad (online)

1. Dezember 2022
Uhrzeit wird noch bekanntgegeben

Zur Zeit sind keine Termine geplant.

Arbeiten bei der BGE

Bei der Bundesgesellschaft für Endlagerung und ihrem Tochterunternehmen BGE Technology (externer Link) arbeiten inzwischen circa 2200 Menschen – von Bergleuten und Ingenieur*innen über Referent*innen sowie Sachbearbeiter*innen bis hin zu Geowissenschaftler*innen, Hydrogeolog*innen und Fachkräften für Strahlenschutz. Die BGE befindet sich als Organisation im Wachstum und im Generationswechsel. Sie sucht regelmäßig nach neuen Fachkräften. Zudem bildet die BGE in mehreren Berufen aus.

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist für die BGE ein Unternehmenswert. Im Juni 2021 wurde die BGE erstmals mit dem Zertifikat „Beruf und Familie“ ausgezeichnet.

Ausschreibungen

Die BGE sucht den Standort für ein Endlager hochradioaktiver Abfallstoffe, führt Analysen mit anspruchsvollen Messungen durch und bewertet deren Ergebnisse. Sie plant komplexe Anlagen, Systeme sowie Komponenten und arbeitet nach strengen wissenschaftlichen, technischen und rechtlichen Kriterien.

Um diese Aufgaben erfüllen zu können, benötiget die BGE eine Vielzahl unterschiedlicher Produkte und Dienstleistungen. Hier finden Sie die aktuellen Ausschreibungen.