Pressemitteilung

Nr. 05/17 - BGE auf dem Weg zur Verschmelzung. Dagmar Dehmer wechselt vom Tagesspiegel in die Unternehmenskommunikation der BGE

19. Juli 2017

Die angesehene Umweltjournalistin Dagmar Dehmer wechselt zum 1. Oktober vom Tagesspiegel zur Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE). Dort übernimmt sie die Abteilung Unternehmenskommunikation.

Dagmar Dehmer arbeitete seit Januar 2001 beim Tagesspiegel. Sie berichtete in der Politikredaktion über Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen. Auch der Atomausstieg, der Kompromiss zur Endlagerung und der Prozess hin zum Standortauswahlgesetz gehörten zu ihren Berichtsgebieten. Zuletzt leitete Dagmar Dehmer den „Tagesspiegel Background Energie & Klima“. Dieser von Dehmer und ihrem Team entwickelte Fachinformationsdienst ist im Mai erfolgreich an den Markt gegangen.

Dagmar Dehmer sieht in ihrem Wechsel zur BGE eine Chance, „mich einmal vertieft mit einem Thema auseinanderzusetzen, das im Zentrum gesellschaftlicher Debatten steht“.

Die Abteilung Unternehmenskommunikation untersteht direkt der Geschäftsführung der BGE. Dagmar Dehmer wird an die Vorsitzende Geschäftsführerin Ursula Heinen-Esser berichten.

Zur Abteilung Unternehmenskommunikation gehören neben der Pressestelle die Öffentlichkeitsarbeit, die Infostellen an den Standorten und die interne Kommunikation der BGE.

Die BGE ist eine bundeseigene Gesellschaft im Geschäftsbereich des Bundesumweltministeriums. Die BGE hat am 25. April 2017 die Verantwortung als Betreiber der Schachtanlage Asse II sowie der Endlager Konrad und Morsleben vom Bundesamt für Strahlenschutz übernommen. Zu den weiteren Aufgaben zählt die Suche nach einem Endlager für insbesondere Wärme entwickelnde radioaktive Abfälle.

Geschäftsführer sind neben Ursula Heinen-Esser Dr. Ewold Seeba (stellvertretender Vorsitzender) und Prof. Dr. Hans-Albert Lennartz (kaufmännischer Geschäftsführer).

Die privatwirtschaftlich organisierte Gesellschaft des Bundes wird neue Möglichkeiten nutzen, um die Projektziele effektiver zu erreichen. In der Gesellschaft werden fachliche Expertise gebündelt und Synergien genutzt. Noch in diesem Jahr werden zu diesem Zweck die Deutsche Gesellschaft zum Bau und Betrieb von Endlagern für Abfallstoffe mbH (DBE) sowie die Asse-GmbH mit der BGE verschmolzen. Damit wird sichergestellt, dass der Bereich der Endlagerung vollständig in staatliche Verantwortung verbleibt. Oberste Priorität haben auch weiterhin Sicherheit und Kompetenz.

Kontakt

Bundesgesellschaft für Endlagerung mbH
Pressestelle
Willy-Brandt-Str. 5
38226 Salzgitter

Telefon: 030 18333-1868
E-Mail: presse@bge.de