Aktuelle Arbeiten - Schachtanlage Asse II

Übersicht über die wesentlichen Arbeiten in der Kalenderwoche 29/2019

Stabilisierung und Notfallplanung

Die Rückholung kann nur in einem langfristig stabilen Bergwerk erfolgen. Zudem müssen Vorbereitungen für einen möglichen Notfall getroffen werden.

  • Auf der 532-Meter-Ebene (Sohle) wird im Bereich unterhalb der Einlagerungskammer 8a eines von mehreren Widerlagern fertiggestellt. Die Arbeiten an den weiteren Barrierebauwerken auf der Ebene schreiten voran.
  • Die ehemalige Wetterstrecke zu Blindschacht 1 zwischen der 553-Meter-Ebene und der 574-Meter-Ebene wird weiter mit Salzbeton (Sorelbeton) verfüllt.

Faktenerhebung

Die Einlagerungskammern 7 und 12 auf der 750-Meter-Ebene werden mit Bohrungen erkundet. Die Erkundung der Kammer 7 wird gerade abgeschlossen. Die Erkundung der Kammer 12 wird vorbereitet.

  • Am zukünftigen Bohrstandort zur Erkundung der Einlagerungskammer 12 wird eine Personenschleuse aufgebaut. Die Schleuse verhindert bei einer eventuell auftretenden Kontamination einer Person im Bohrort die Verschleppung ins übrige Grubengebäude.

Rückholungsbergwerk und Schacht Asse 5

Für die Rückholung müssen neue Infrastrukturräume und Zugänge zum bestehenden Bergwerk sowie ein Bergungsschacht (Schacht Asse 5) errichtet werden.

  • Auf der 700-Meter-Ebene wird weiter die Bohranlage und das dazugehörige Equipment zur weiteren Erkundung des Salzgesteins östlich der Schachtanlage Asse II aufgebaut.

Lösungsmanagement

Im Bergwerk werden aktuell täglich rund 13,5 Kubikmeter Salzlösung aufgefangen. Das Lösungsmanagement regelt den Umgang mit diesen Lösungen.

  • An der Hauptauffangstelle auf der 658-Meter-Ebene wurden in den vergangenen sieben Tagen im Durchschnitt täglich rund 12,5 Kubikmeter Salzlösung gefasst.

Bergbauliche Arbeiten

Die Bergleute müssen den sicheren Betrieb der Schachtanlage Asse II gewährleisten.

  • Auf der 490-Meter-Ebene bauen Mitarbeiter weiter eine Baustoffanlage zum Abfüllen von Trockenmaterial zur Herstellung des Salzbetons auf. Diese soll die bisherige Anlage auf der 700-Meter-Ebene ersetzen. Deren jetziger Aufstellort muss aufgrund der gebirgsmechanischen Beanspruchung verfüllt werden. In dieser Woche werden Teile der Materialbunker montiert.
  • In der Abbaubegleitstrecke vor Abbau 3 und 4 auf der 511-Meter-Ebene wird der Deckenbereich (Firste) mit einer Fräse erhöht. In dem erhöhten Bereich wird eine Röhre (Lutte) zur Wetterführung verlegt werden.
  • In der Hauptverbindungsstrecke (Wendelstrecke) oberhalb der 658-Meter-Ebene wird ein weiterer Teilabschnitt des Stützbauwerks am Südstoß fertiggestellt.
  • Mitarbeiter des Grubenbetriebes verlängern am Südstoß der 750-Meter-Ebene in einem Teilbereich der ehemaligen Faktenerhebung zur Einlagerungskammer 7 ein Stützbauwerk. Dieses Stützbauwerk soll verhindern, dass während der späteren Erkundungsarbeiten der Einlagerungskammer 12 weitere Sanierungsarbeiten erfolgen müssen.

Im Gespräch

Im Rahmen unserer Öffentlichkeitsarbeit können sich alle interessierten Bürgerinnen und Bürger über die Schachtanlage Asse II informieren und mit uns ins Gespräch kommen. Darüber hinaus tauschen wir uns mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern fachlich aus und lassen diese Rückmeldungen in unsere Arbeit einfließen.

  • Am 17. Juli 2019 informiert die BGE im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Betrifft: Asse" über die Konzeptplanungen zur Rückholung der radioaktiven Abfälle aus der Einlagerungskammer 8a auf der 511-Meter-Ebene. Weitere Informationen sowie die Vortragsfolien finden Sie in der Meldung vom 23. Juli 2019.

Einblick

Auf der 574-Meter-Ebene wird die Wetterstrecke zu Blindschacht 1 mit Salzbeton (Sorelbeton) verfüllt.

Aufgenommen im Juli 2019

Auf der 574-Meter-Ebene wird die Wetterstrecke zu Blindschacht 1 mit Salzbeton (Sorelbeton) verfüllt.

Über die Aktuellen Arbeiten

Mit der Übersicht zu den aktuellen Arbeiten bieten wir Ihnen einen regelmäßigen Überblick zu den wichtigsten Arbeiten und Meilensteinen in der Schachtanlage Asse II. Die Arbeiten sind den wesentlichen Projekten zugeordnet, um den Fortschritt der einzelnen Projekte nachvollziehbar zu dokumentieren.

Wir bitten zu beachten, dass nicht alle Arbeiten, die täglich über und unter Tage stattfinden, an dieser Stelle dokumentiert werden können. Bei Bedarf steht Ihnen das Team der Infostelle Asse gerne für weitere Auskünfte zur Verfügung.