Aktuelle Arbeiten - Schachtanlage Asse II

Übersicht über die wesentlichen Arbeiten in der Kalenderwoche 31/2019

Stabilisierung und Notfallplanung

Die Rückholung kann nur in einem langfristig stabilen Bergwerk erfolgen. Zudem müssen Vorbereitungen für einen möglichen Notfall getroffen werden.

  • Die Erstellung der geotechnischen Bauwerke auf der 532-Meter-Ebene (Sohle) im Nahbereich der Einlagerungskammer 8a auf der 511-Meter-Ebene/511 schreitet voran.
  • Auf der 700-Meter-Ebene wird die dort befindliche Baustoffanlage für die Herstellung von Salzbeton (Sorelbeton) vorbereitet. Der hier hergestellte Salzbeton wird auf die 850-Meter-Ebene gepumpt. Für den Salzbeton werden auch kleine Mengen nachweislich radiologisch unbedenklicher Salzlösung verwendet, die unterhalb der Hauptauffangstelle (658-Meter-Ebene) aufgefangen wurde. Aufgrund einer Selbstverpflichtung der BGE wird diese Lösung nicht nach über Tage abgegeben.

Faktenerhebung

Die Einlagerungskammern 7 und 12 auf der 750-Meter-Ebene werden mit Bohrungen erkundet. Die Erkundung der Kammer 7 wird gerade abgeschlossen. Die Erkundung der Kammer 12 wird vorbereitet.

  • Nach Fertigstellung der Personenschleuse wird in dieser Woche die Elektrotechnik innerhalb der Schleuse installiert.
  • In 850 Meter Tiefe wird in der zuvor verfüllten Probebohrung für die Faktenerhebung die geplante abgelenkte Bohrung gestoßen. Die Bohrung erreicht in dieser Woche eine Länge von 10,5 Metern. Anschließend werden technische Tests und eine Kamerabefahrung durchgeführt.

Rückholungsbergwerk und Schacht Asse 5

Für die Rückholung müssen neue Infrastrukturräume und Zugänge zum bestehenden Bergwerk sowie ein Bergungsschacht (Schacht Asse 5) errichtet werden.

  • Das Bohrort auf der 700-Meter-Ebene zur Erkundung des Salzgesteins östlich der Schachtanlage Asse II wird mit weiterer Technik ausgestattet. Zurzeit wird eine Druckluftleitung zum Bohrort gebaut. Diese dient unter anderem dazu, beim Bohren das Bohrloch zu spülen, das heißt von Bohrklein zu befreien.

Lösungsmanagement

Im Bergwerk werden aktuell täglich rund 13,5 Kubikmeter Salzlösung aufgefangen. Das Lösungsmanagement regelt den Umgang mit diesen Lösungen.

  • An der Hauptauffangstelle auf der 658-Meter-Ebene wurden in den vergangenen sieben Tagen im Durchschnitt täglich rund 12,5 Kubikmeter Salzlösung gefasst.

Bergbauliche Arbeiten

Die Bergleute müssen den sicheren Betrieb der Schachtanlage Asse II gewährleisten.

  • Der Aufbau der neuen Baustoffanlage zum Abfüllen von Trockenmaterial auf der 490-Meter-Ebene schreitet weiter voran.
  • In dieser Woche gehen die Nachschnittarbeiten mit einer Fräse in der Abbaubegleitstrecke auf der 511-Meter-Ebene weiter.

Einblick

Um die notwendige Deckenhöhe zum späteren Einbau einer Röhre zur Wetterführung (Lutte) zu erhalten, wird das Gestein mit einer Fräse (rechts im Bild) nachgeschnitten. Der graue, tiefer hängende Bereich im oberen linken Teil des Bildes muss noch mit der Fräse entfernt werden.

Aufgenommen im August 2019

Um die notwendige Deckenhöhe zum späteren Einbau einer Röhre zur Wetterführung (Lutte) zu erhalten, wird das Gestein mit einer Fräse (rechts im Bild) nachgeschnitten. Der graue, tiefer hängende Bereich im oberen linken Teil des Bildes muss noch mit der Fräse entfernt werden.

Über die Aktuellen Arbeiten

Mit der Übersicht zu den aktuellen Arbeiten bieten wir Ihnen einen regelmäßigen Überblick zu den wichtigsten Arbeiten und Meilensteinen in der Schachtanlage Asse II. Die Arbeiten sind den wesentlichen Projekten zugeordnet, um den Fortschritt der einzelnen Projekte nachvollziehbar zu dokumentieren.

Wir bitten zu beachten, dass nicht alle Arbeiten, die täglich über und unter Tage stattfinden, an dieser Stelle dokumentiert werden können. Bei Bedarf steht Ihnen das Team der Infostelle Asse gerne für weitere Auskünfte zur Verfügung.