Aktuelle Arbeiten - Schachtanlage Asse II

Übersicht über die wesentlichen Arbeiten in der Kalenderwoche 32/2019

Stabilisierung und Notfallplanung

Die Rückholung kann nur in einem langfristig stabilen Bergwerk erfolgen. Zudem müssen Vorbereitungen für einen möglichen Notfall getroffen werden.

  • Auf der 532-Meter-Ebene (Sohle) wird ein geotechnisches Bauwerk fertig gestellt.
  • Das Umfeld der Baustoffanlage BA 20 auf der 700-Meter-Ebene ist durch den Gebirgsdruck stark geschädigt. Die Stabilisierungsarbeiten im südwestlichen Bereich werden fortgesetzt. Es werden Schalungswände erstellt, hinter denen der Hohlraum mit Salzbeton (Sorelbeton) verfüllt wird.
  • Im Grubentiefsten auf der 850-Meter-Ebene werden in dieser Woche rund 120 Kubikmeter Salzbeton in dort vorhandene Hohlräume eingebracht. Der Bereich soll so stabilisiert werden.

Faktenerhebung

Die Einlagerungskammern 7 und 12 auf der 750-Meter-Ebene werden mit Bohrungen erkundet. Die Erkundung der Kammer 7 wird gerade abgeschlossen. Die Erkundung der Kammer 12 wird vorbereitet.

  • In 850 Meter Tiefe wird in der zuvor verfüllten Probebohrung für die Faktenerhebung die geplante abgelenkte Bohrung gestoßen. Die Bohrung erreicht in dieser Woche eine Länge von 20 Metern.

Rückholungsbergwerk und Schacht Asse 5

Für die Rückholung müssen neue Infrastrukturräume und Zugänge zum bestehenden Bergwerk sowie ein Bergungsschacht (Schacht Asse 5) errichtet werden.

  • Im äußersten Osten der 700-Meter-Ebene wird der Arbeitsbereich für die nächste Erkundungsbohrung errichtet. Bergleute arbeiten an der Stromversorgung des Bohrorts.

Lösungsmanagement

Im Bergwerk werden aktuell täglich rund 13,5 Kubikmeter Salzlösung aufgefangen. Das Lösungsmanagement regelt den Umgang mit diesen Lösungen.

  • An der Hauptauffangstelle auf der 658-Meter-Ebene wurden in den vergangenen sieben Tagen im Durchschnitt täglich rund 12,5 Kubikmeter Salzlösung gefasst.

Standortüberwachung und –erkundung

Zur Planung der Rückholung, zur Umsetzung der Notfallplanung und zur Erfassung der Auswirkungen durch den Bergbau muss die Asse überwacht und erkundet werden.

  • Über Tage werden in Vorbereitung der 3D-Seismik zwölf Testbohrungen erstellt. Mit Hilfe der Bohrungen werden die Bohrausrüstung sowie der Bohrfortschritt bei unterschiedlichen Untergründen getestet. Die Ergebnisse ermöglichen eine bessere Planung der einzusetzenden Bohrtechnik sowie des erforderlichen Zeitbedarfs. Weitere Informationen finden Sie in der Meldung vom 5. August 2019.

Bergbauliche Arbeiten

Die Bergleute müssen den sicheren Betrieb der Schachtanlage Asse II gewährleisten.

  • Der Aufbau der neuen Baustoffanlage BA 51 zum Abfüllen von Trockenmaterial auf der 490-Meter-Ebene schreitet voran.
  • Die Nachschnittarbeiten mit einer Fräse in der Abbaubegleitstrecke nördlich der Abbaue 4 und 5 auf der 511-Meter-Ebene gehen weiter.
  • Der Arbeitsplatz zur Erkundung der Einlagerungskammer 12 auf der 750-Meter-Ebene wird vorbereitet. Durch den Gebirgsdruck und die lange Offenhaltung des Bergwerks hat sich an der südlichen Wand des Abbaus 5 eine großflächige Gesteinsplatte (Abschalung) gebildet. Diese könnte sich in Zukunft lösen. Das lockere Gestein wird mit einer Fräse entfernt. Der Arbeitsbereich der Fräse wird mit einer starken Folie (Wettertuch) abgehängt. So soll eine weiträumige Verteilung des entstehenden Staubes vermieden werden.

Infrastruktur

Über Tage muss die Infrastruktur dauerhaft instandgehalten und modernisiert werden.

  • Am Wochenende wird der Motor des Hauptgrubenlüfters ausgetauscht und Schallschutzelemente der Schallkulisse werden gereinigt. Es handelt sich um vorbeugend geplante Instandhaltungsarbeiten des Elektrobetriebs und der Wettertechnik. Der Austauschmotor wurde vorab generalüberholt.

Einblick

700-Meter-Ebene: Stabilisierung des Südstoßes im Bereich der großen untertägigen Trockenmischanlage.

Aufgenommen im August 2019

700-Meter-Ebene: Stabilisierung des Südstoßes im Bereich der großen untertägigen Trockenmischanlage.

Über die Aktuellen Arbeiten

Mit der Übersicht zu den aktuellen Arbeiten bieten wir Ihnen einen regelmäßigen Überblick zu den wichtigsten Arbeiten und Meilensteinen in der Schachtanlage Asse II. Die Arbeiten sind den wesentlichen Projekten zugeordnet, um den Fortschritt der einzelnen Projekte nachvollziehbar zu dokumentieren.

Wir bitten zu beachten, dass nicht alle Arbeiten, die täglich über und unter Tage stattfinden, an dieser Stelle dokumentiert werden können. Bei Bedarf steht Ihnen das Team der Infostelle Asse gerne für weitere Auskünfte zur Verfügung.