Meldung – Endlager Morsleben

„Betrifft: Morsleben“ vom 15. Februar 2019 – BGE zieht Bilanz für 2018 und zeigt Perspektive für 2019

Am vergangenen Freitag zog die BGE vor rund 70 Besucherinnen und Besuchern in der Infostelle Morsleben Bilanz für das letzte Jahr und zeigte zugleich die Perspektive für das Jahr 2019 auf. Eine Vielzahl betrieblicher Aufgaben wurden im Jahr 2018 abgeschlossen. Und auch im Gesamtprojekt wurden viele der gesteckten Ziele für das letzte Jahr erreicht. Bereichsleiter Matthias Ranft betonte, er wolle die sichere Stilllegung des Endlagers Morsleben schnellstmöglich vorantreiben.

Einleitend stellte Werksleiter Frank-Holger Koch in seinem Vortrag eine Vielzahl betrieblicher Aufgaben dar, die im Jahr 2018 abgeschlossen wurden. Besondere Schwerpunkte waren die Maßnahmen zur Erneuerung der Schmutz- und Regenwasserleitungsnetze auf dem Betriebsgelände Bartensleben, die Erneuerung der Schachtsignalanlage und der Maschinensteuerung der Mittleren Seilfahrtsanlage Schacht Marie sowie der Abschluss der Arbeiten zur Zerlegung von Großcontainerteilen. Insgesamt, so Koch, würden sich die rund 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern viel mit Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten befassen, um den sicheren Betrieb der Anlage zu gewährleisten. Aber auch die Gewährleistung der Stilllegungsfähigkeit und – soweit möglich – Vorbereitung der Anlage auf die geplante Stilllegung stehen im Zentrum der Tätigkeiten. Die vorbereitenden Arbeiten zur Stilllegung erfolgen, um sich in einigen Jahren nicht mit erhöhten Kosten und Zeitverzögerungen konfrontiert zu sehen. Sie bewegen sich im genehmigungsrechtlichen Rahmen und stellen keine vorgezogenen Stilllegungsmaßnahmen dar.

Ranft betonte in seinem Vortrag, dass es das Ziel der BGE ist, einen Planfeststellungsbeschluss bis 2028 zu erlangen. Er knüpfte zunächst an die Jahresziele für 2018 an, die er zu Beginn des letzten Jahres bei einer Betrifft-Veranstaltung vorgestellt hatte. Ein Großteil dieser Ziele wurde erreicht oder sogar übererfüllt. Andere Ziele wurden noch nicht vollständig erreicht.

Im Jahr 2019 sollen laut Ranft die ESK-Empfehlungen weiterbearbeitet und insbesondere technische Planungen und Sicherheitsnachweise aktualisiert werden. Für die Streckenabdichtungen im Anhydrit kündigte er an, die Planungen für einen Großversuch konzeptionell abzuschließen. Außerdem soll ein Systementwurf für eine Konsistenzdatenbank fertiggestellt werden, die es ermöglicht, die rund 52.000 Seiten Antragsunterlagen hinsichtlich ihrer Konsistenz zu überprüfen und die Daten aktuell zu halten. Er betonte auch, dass es nun auf der Homepage der BGE eine Dokumentenplattform für das Endlager Morsleben gibt. Damit erfüllt die BGE eine Zusage aus dem Jahr 2018 auch hier Transparenz herzustellen. An die Vorträge schloss sich eine rege Diskussion an.

Die Folien der Referenten stehen hier für Sie bereit:

Veranstaltungsreihe „Betrifft: Morsleben“

Die Veranstaltungsreihe „Betrifft: Morsleben“ ist ein Forum für interessierte Bürgerinnen und Bürger, um über aktuelle Arbeiten und Fragestellungen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der BGE ins Gespräch zu kommen.

Infostellenleiter Michael Lohse begrüßt rund 70 Gäste zur Betrifft: Morsleben

Werksleiter Frank-Holger Koch beantwortet Fragen nach seinem Vortrag

Bereichsleiter Matthias Ranft setzt klare Ziele für die Überarbeitung der Stilllegungspläne