Meldung – Endlager Konrad

Sanierung von Schacht 1 im Endspurt – neue Arbeitsbühne einsatzbereit

Anfang März wurde die neue Arbeitsbühne für den Schacht Konrad 1 fertigmontiert. Mit ihr werden sämtliche Arbeiten in der Schachtröhre von Konrad 1, die noch bis zur Inbetriebnahme des Endlagers nötig sind, umgesetzt. Nachdem der Schwerpunkt der Arbeiten bislang auf der Entfernung alter Schachteinbauten lag, beginnt jetzt die finale Herrichtung des Schachtes.

Warum musste die bisherige Arbeitsbühne im Endlager Konrad ersetzt werden?

Eine Arbeitsbühne ist für das Arbeiten im Schacht essentiell. Mit der Arbeitsbühne kann innerhalb der Schachtröhre in einer beliebige Tiefe unterhalb der Oberfläche (Teufe) gearbeitet werden. Am Arbeitsort angelangt, können Teile der Bühne ausgeklappt werden. Nur so können die Fachleute der BGE an die Schachtwände gelangen und die notwendigen Aus- und Einbauarbeiten vornehmen.

Die bisherige Arbeitsbühne konnte im ausgeklappten Zustand lediglich die nördliche Hälfte des Schachtes abdecken. Zusammen mit dem Förderkorb der südlichen Schachthälfte, mit dem sonst Menschen und Material nach unter Tage gebracht werden, reichte das zwar zum Entfernen der alten Einbauten. Für das Montieren der neuen Schachteinbauten war die alte Bühne hingegen nicht geeignet.

Die neue Bühne ist für die bevorstehenden Arbeiten optimiert. Sie deckt im ausgeklappten Zustand den gesamten Schachtdurchmesser ab und gewährleistet zu jeder Zeit Seilfahrten. Die Höhe der Arbeitsbühne beträgt über vier Ebenen (Decks) insgesamt 15 Meter. Das Arbeitsdeck der Bühne verfügt zudem über eine hydraulische Klappe, die in den südlichen Teil des Schachtes ausgeklappt werden kann. So entsteht eine vollständige Arbeitsfläche im gesamten Schachtdurchmesser.

Wo stehen die Sanierungen von Schacht Konrad 1?

Die alten Einbauten im Schacht wurden ausgebaut. Auch eine neue Leitung zur Förderung von Baustoffen nach unter Tage ist bereits montiert. Mit der neuen Bühne können die restlichen Sanierungsarbeiten begonnen werden. Dazu gehören die Einbauten an den Übergängen vom Schacht zu den einzelnen Ebenen des Bergwerks (Sohlen) und die Ableitungen für das Grubenwasser. Zwei weitere Meilensteine bei der Sanierung von Schacht Konrad 1 sind der Wechsel des Führungsgerüstrahmens des Fördergerüstes sowie der Einbau der Fördermaschine im Fördermaschinengebäude Nord. Insgesamt rechnet die Bauleitung mit dem Abschluss der Sanierungsarbeiten in diesem Bereich im Jahr 2025.

Das Bild zeigt die Schachthalle auf Konrad 1 mit dem grün gestrichenen Fördergerüst. Rechts daneben ist in hellgrau der obere Teil der neuen Arbeitsbühne zu sehen: Von der Metallkonstruktion sind die beiden oberen Decks sichtbar.

Die neue Arbeitsbühne (hellgrau) hängt bereits in Schacht Konrad 1. Zu sehen ist die obere Hälfte.