Aktuelle Arbeiten - Schachtanlage Asse II

Übersicht über die wesentlichen Arbeiten in der Kalenderwoche 2/2018

Stabilisierung und Notfallplanung

Die Rückholung kann nur in einem langfristig stabilen Bergwerk erfolgen. Zudem müssen Vorbereitungen für einen möglichen Notfall getroffen werden.

  • Auf der 616-Meter-Ebene beginnen Arbeiten zur Verfüllung von Resthohlräumen in einzelnen Strecken. Die Strecken wurden früher zum Teil bereits mit Salzmaterial (Salzgrus) verfüllt. Heute wird bei der Verfüllung der Resthohlräume Salzbeton (Sorelbeton) eingesetzt.
  • Auf der 637-Meter-Ebene schneiden Bergleute die Decke (Firste) in der Abbaubegleitstrecke nach. Hierbei nutzen sie eine Firstenfräse. Die Strecke wird erweitert, um eine Bohranlage aufzustellen. Eine Abbaubegleitstrecke verläuft entlang der Abbaukammern und ermöglicht den Zugang zu diesen.
  • Der Blindschacht 2 wird von der 750- bis zur 725-Meter-Ebene mit rund 230 Kubikmetern Salzbeton (Sorelbeton) verfüllt. Der Einbau dieser Strömungsbarriere ist ein wichtiger Baustein im Rahmen der Notfallplanung. Strömungsbarrieren sollen im Falle eines Absaufens des Bergwerks den Kontakt von Lösungen mit den radioaktiven Abfällen möglichst lange hinauszögern.

Faktenerhebung

Die Einlagerungskammer 7 auf der 750-Meter-Ebene wird mit Bohrungen erkundet.

  • Die Druck- und Dichtigkeitsproben an der Bohrung D1 sind erfolgreich. Neben der Dichtigkeit des Standrohres werden die Proben auch an einem Absperrventil durchgeführt.

Lösungsmanagement

Im Bergwerk werden aktuell täglich rund 12,5 Kubikmeter Salzlösung aufgefangen. Das Lösungsmanagement regelt den Umgang mit diesen Lösungen.

  • In den nördlichen Richtstrecken nach Westen und Osten auf der 750-Meter-Ebene arbeiten Bergleute an der Verbesserung der Auffangmöglichkeiten von Lösungen. Die Richtstrecken verlaufen im Bereich der ehemaligen Abbaubereiche von Kalisalzen im Norden des Bergwerks.

Bergbauliche Arbeiten

Die Bergleute müssen den sicheren Betrieb der Schachtanlage Asse II gewährleisten.

  • Im Abbau 4 auf der 490-Meter-Ebene werden die Arbeiten zur Beseitigung von Unebenheiten des Bodens abgeschlossen. Die Unebenheiten waren entstanden, da der der Abbau durch den Gebirgsdruck stark beansprucht wird.

Einblick

Meißel einer Fräse im Bergwerk Asse II

Aufgenommen im März 2017

Mit Hilfe rotierender Meißel bahnen sich Fräsen den Weg durch das Salz. Sie schaffen so die typischen Rillenmuster, die in der Schachtanlage Asse II vielerorts zu sehen sind. Ein regelmäßiger Nachschnitt der Konturen ist notwendig, da es durch die Verformung des Bergwerks zu Auflockerungen kommt. Gesteinsbrocken könnten sich lösen und unter anderem die Arbeitssicherheit gefährden.

Über die Aktuellen Arbeiten

Mit der Übersicht zu den aktuellen Arbeiten bieten wir Ihnen einen regelmäßigen Überblick zu den wichtigsten Arbeiten und Meilensteinen in der Schachtanlage Asse II. Die Arbeiten sind den wesentlichen Projekten zugeordnet, um den Fortschritt der einzelnen Projekte nachvollziehbar zu dokumentieren.

Wir bitten zu beachten, dass nicht alle Arbeiten, die täglich über und unter Tage stattfinden, an dieser Stelle dokumentiert werden können. Bei Bedarf steht Ihnen das Team der Infostelle Asse gerne für weitere Auskünfte zur Verfügung.