Aktuelle Arbeiten - Endlager Morsleben

Übersicht über die wesentlichen Arbeiten in den Kalenderwochen 17 und 18/2018

Gewährleistung der Betriebssicherheit

Bergleute müssen das Endlager nach Berg- und Atomrecht betreiben.

  • Sachverständige der DMT, einem Dienstleistungsunternehmen im Bergbaubereich, überprüfen das Fördergestell der Hauptseilfahrtsanlage und die Förderseile der mittleren Seilfahrtanlage. Dies findet regelmäßig statt.
  • Auf der 2. Ebene (Sohle) der Grube Bartensleben wird ein Tor zur Führung der Luftströmung im Bergwerk (Wettertor) errichtet. Dazu wird ein vorübergehendes Wettertor errichtet. Erst danach wird das alte Wettertor demontiert und das neue Wettertor eingebaut. Das vorrübergehend genutzte Wettertor wird im Anschluss wieder abgebaut.
  • In der Verbindungsstrecke zwischen den Gruben Marie und Bartensleben werden Bohrungen durchgeführt. Mit Messungen sollen Aussagen über die Veränderung des Hohlraums (Konvergenz) getroffen werden.
  • Im obertägigen Kontrollbereich wird die Kranbahn überprüft. Dies erfolgt halbjährlich.

Öffentlichkeitsarbeit

Die Mitarbeiter der BGE stehen im Dialog mit der Bevölkerung und anderen Gruppen um die Inhalte des Projektes zu vermitteln.

  • Sieben Schülerinnen und Schüler nehmen am Zukunftstag 2018 im Endlager Morsleben teil. 

Einblick

Ein Mitarbeiter bei einer Konvergenzmessung im Endlager Morsleben

Aufgenommen im November 2017

Ein Mitarbeiter, der auf das Vermessungswesen im Bergwerk spezialisiert ist, bestimmt an einem fest definierten Messpunkt mit Hilfe eines Messgerätes den Abstand zwischen Decke (Firste) und Boden (Sohle). Die Messungen werden in regelmäßigen Abständen durchgeführt und geben Auskunft darüber, ob sich der Abstand zwischen Decke und Boden verändert. Eine Verringerung des Abstandes aufgrund des Gebirgsdrucks nennt man im Bergbau Konvergenz. Dieses Verhalten ist insbesondere im Salzbergbau normal, da sich das Salz bei geringen Verformungsgeschwindigkeiten ohne Zerstörungsanzeichen verformen kann.

Das Endlager Morsleben wird an vielen Stellen hinsichtlich der bergbaulichen Sicherheit mit unterschiedlichen Messmethoden überwacht. Alle Messungen zeigen, dass die bergbauliche Betriebssicherheit des Endlagers gegeben ist und es keine nachteiligen Auswirkungen auf die Stilllegung gibt. Die Veränderung der Hohlräume aufgrund des Gebirgsdrucks beträgt in einem Jahr zwischen einem Millimeter und knapp einem Zentimeter.

Über die Aktuellen Arbeiten

Mit den aktuellen Arbeiten bieten wir Ihnen einen regelmäßigen Überblick zu den wichtigsten Arbeiten und Meilensteinen im Endlager Morsleben. Die Arbeiten sind den wesentlichen Projekten zugeordnet, um den Fortschritt der einzelnen Projekte nachvollziehbar zu dokumentieren.

Wir bitten zu beachten, dass nicht alle Arbeiten, die täglich über und unter Tage stattfinden, an dieser Stelle dokumentiert werden können. Bei Bedarf steht Ihnen das Team der Infostelle Morsleben gerne für weitere Auskünfte zur Verfügung.