Aktuelle Arbeiten - Endlager Morsleben

Übersicht über die wesentlichen Arbeiten in den Kalenderwochen 9 und 10/2018

Sichere Stilllegung des Endlagers

Die BGE muss die Funktionalität von Stilllegungsmaßnahmen aufzeigen. Für die Optimierung von  Planungsunterlagen müssen Untersuchungen durchgeführt werden.

  • In einer Probebohrung im Versuchsbauwerk zur Abdichtung von Strecken im Steinsalz findet eine Kamerabefahrung statt. Solche Befahrungen dienen der Überwachung des Bauwerks auf Veränderungen. Sie finden regelmäßig statt.

Gewährleistung der Betriebssicherheit

Bergleute müssen das Endlager nach Berg- und Atomrecht betreiben.


  • Im Kontrollbereich wird der restliche Hohlraum einer Einlagerungskammer (Abbau 2 im Südfeld) auf der 4. Ebene (Sohle) verfüllt. Pro Tag werden rund fünf Kubikmeter Braunkohlenfilterasche eingeblasen. Die Verfüllung ist in der Dauerbetriebsgenehmigung vorgeschrieben.

  • In einem Abbau auf der 1. Ebene wird die Decke (Firste) intensiv von losem Gestein befreit (beraubt). Dies dient dazu, die Sicherheit für die Bergleute zu gewährleisten.

  • Im Umfeld des Bergwerks werden Bohrungen gewartet, die in der Vergangenheit für die Erkundung der Geologie errichtet wurden. Diese Grundwassermessstellen haben keine Verbindung zum Bergwerk und dienen nicht der Überwachung des Grundwassers auf Radioaktivität. Sie sollten Daten über die Geologie des Gesteins über dem Bergwerk und dem dort vorhandenen Grundwasser und seinen Bewegungen ermitteln. Mit diesen Daten werden Modellrechnungen durchgeführt, die dem Nachweis der Langzeitsicherheit dienen. Bis zur Entscheidung über ihren Rückbau müssen sie vierteljährlich gewartet werden.

    Erhalt der Stilllegungsfähigkeit und Optimierung des Betriebes

    Mittel- bis langfristig muss die BGE die Stilllegungsfähigkeit des Endlagers erhalten und den Betrieb optimieren.

    • Die im Norden des Bergwerks (Schachtanlage Marie) nachgeschnittene Strecke wird mit einer Frischluftleitung (Lutte) ausgestattet. Anschließend wird der Streckennachschnitt fortgeführt.

    • In der Schachtanlage Marie wird ein neuer Hohlraum (Bohrort) errichtet. Später soll dort eine Anlage Bohrungen vornehmen, um das Gestein zu erkunden. Sie dienen den Vorbereitungen für den Bau einer neuen Strecke im Gestein. Diese Strecke dient der Verbesserung des Fluchtweges zwischen den Schachtanlagen Bartensleben und Marie.

    Einblick

    Abbau von Steinsalz unter Tage

    Aufgenommen im November 2017

    Ein Bergmann sichert die Decke eines Abbaus. Er steht auf einem Hubwagen und klopft mir einer Stange die Decke ab. Lockeres Gestein klingt hohl. Der Mitarbeiter muss es mit der Stange von der Decke lösen. Das Gestein fällt in einen abgesperrten Bereich. Markierungen zeigen, welche Bereiche gesichert werden müssen. Die Arbeiten sind notwendig, um die Sicherheit zu gewährleisten. Die Bergleute dürfen sich nur in gesicherten Bereichen bewegen, um zum Beispiel Messtechnik zu warten oder sie als Fluchtweg zu benutzen.

    Über die Aktuellen Arbeiten

    Mit der Übersicht zu den aktuellen Arbeiten bieten wir Ihnen einen regelmäßigen Überblick zu den wichtigsten Arbeiten und Meilensteinen im Endlager Morsleben. Die Arbeiten sind den wesentlichen Projekten zugeordnet, um den Fortschritt der einzelnen Projekte nachvollziehbar zu dokumentieren.

    Wir bitten zu beachten, dass nicht alle Arbeiten, die täglich über und unter Tage stattfinden, an dieser Stelle dokumentiert werden können. Bei Bedarf steht Ihnen das Team der Infostelle Morsleben gerne für weitere Auskünfte zur Verfügung.