Endlagersuche

Öffentlicher Online-Fachworkshop zur Standortauswahl – Was kann in einer Million Jahre alles passieren?

Eiszeiten, Hitzeperioden – in einer Million Jahre kann viel passieren. Welche Einflüsse sind zu erwarten? Wie könnten sich diese auf das Endlagersystem auswirken? Darum geht es am 27. Januar 2023.

Bei der Suche nach einem Endlager für hochradioaktive Abfälle spielt der Blick in die Zukunft eine wichtige Rolle – schließlich muss das Endlager den hochradioaktiven Atommüll für den Zeitraum von einer Million Jahre sicher verwahren.

Um die Robustheit des Endlagersystems (externer Link) über solch einen langen Zeitraum hinweg bewerten zu können, verwendet die BGE sogenannte FEP-Kataloge. Der Begriff „FEP“ leitet sich aus den englischen Wörtern „Features“, „Events“ und „Processes“ ab. Er bezeichnet Listen und Kataloge, die die Abhängigkeiten sowie Auswirkungen von verschiedenen Ereignissen und Prozessen aufführen. Die Idee ist, verschiedene Szenarien von Ursache-Wirkung-Zusammenhängen zu betrachten und ihre möglichen Auswirkungen auf das jeweilige Endlagersystem festzuhalten.

Gemeinsam mit interessierten Bürger*innen möchten die BGE-Expert*innen diese Kataloge erweitern, um auf das Endlager bezogen einen umfassenden Blick auf mögliche Entwicklungen zu erhalten. Dafür lädt die BGE alle interessierten Bürger*innen am 27. Januar 2023 von 16:00-20:00 Uhr zu einem öffentlichen Online-Fachworkshop ein.

Die BGE-Expert*innen werden zunächst in die FEP-Thematik einführen und Hintergründe vermitteln. Anschließend haben die Teilnehmer*innen die Möglichkeit, in Gruppen zu den Themen „Geologie“ und „Technik“ über die FEPs zu diskutieren und eigene Vorstellungen einzubringen.

Mitmachen via Zoom, zuschauen auf YouTube

Die Veranstaltung wird als Online-Veranstaltung über das Online-Konferenz-Tool Zoom angeboten. Damit ist es möglich und ausdrücklich erwünscht, per Video oder Audioübertragung sowie in einem Chat Fragen zu stellen und gemeinsam zu diskutieren. Hierzu steht das Online-Konferenz-Tool Zoom zur Verfügung. Hinweise zur Nutzung des Online-Konferenztools Zoom finden Sie in unserer Kurzanleitung (PDF, 255 KB, nicht barrierefrei).

Aus organisatorischen Gründen bitten wie Sie um verbindliche Anmeldung per E-Mail an veranstaltungen(at)bge.de. Den Link zum Fachworkshop erhalten Sie dann einen Tag vor der Veranstaltung.

Wenn Sie der Veranstaltung lediglich folgen möchten, ohne sich zu beteiligen, steht Ihnen ein Livestream auf  YouTube (externer Link) zur Verfügung. Dort wird die Einführung und die Ergebnisvorstellung des Workshops übertragen und im Nachgang als Aufzeichnung zur Verfügung gestellt.

Die wichtigsten Infos zur Veranstaltung

  • WAS: Fachworkshop zu möglichen Entwicklungen in den kommenden 1 Million Jahren
  • WANN: 27. Januar, 16:00 – 20:00 Uhr
  • WO: Online-Konferenz (Zoom) - Anmeldung per E-Mail bis zum 25. Januar an veranstaltung(at)bge.de

Datenschutz

Die Veranstaltung wird entsprechend der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) umgesetzt. Teilnehmende willigen mit der Teilnahme an der Veranstaltung darin ein, dass die Veranstaltung aufgezeichnet und dauerhaft auf dem YouTube-Kanal der BGE zur Verfügung gestellt wird. Eine Anmeldung mit vollständigem Namen ist nicht erforderlich. Auf unserer Internetseite finden Sie die komplette Datenschutzerklärung (PDF, nicht barrierefrei) für die Veranstaltung.

Im Hintergrund des Fotos steht eine Frau mit kurzen rotbraunen Haaren. Sie ist in ein Gespräch mit einer weiteren Person vertieft. Im unscharfen Vordergrund steht ein Mann mit dunklem Vollbart und blauem Hemd. Er beschreibt mit einem Filzstift eine gelbe Pappkarte. Vor ihm steht eine Pinnwand mit Grafiken und bereits angepinnten gelben Post-Its.

Die BGE freut sich auf spannende Diskussionen mit allen interessierten Bürger*innen am 27. Januar 2023 zum Thema FEPs.