Aktuelle Arbeiten - Schachtanlage Asse II

Übersicht über die wesentlichen Arbeiten in der Kalenderwoche 9/2018

Stabilisierung und Notfallplanung

Die Rückholung kann nur in einem langfristig stabilen Bergwerk erfolgen. Zudem müssen Vorbereitungen für einen möglichen Notfall getroffen werden.

  • Auf der 637-Meter-Ebene (Sohle) wird eine Schalungswand errichtet. Dies ist notwendig, um einen bestimmten Streckenbereich mit Beton (Sorelbeton) zu verfüllen.
  • Von der 637-Meter-Ebene erstellen Bergleute eine Bohrung zur 679-Meter-Ebene. Dort sollen Teile von Verbindungsstrecken vor dem Abbau 9 verfüllt werden.
  • Auf der 679-Meter-Ebene wird der verbliebene Hohlraum in Abbau 9 mit Beton verfüllt (Firstspaltverfüllung).

Faktenerhebung

Die Einlagerungskammer 7 auf der 750-Meter-Ebene wird mit Bohrungen erkundet.

  • Das Messprogramm an der Bohrung D1 wird abgeschlossen. Die Bohrung verläuft in die Wand (Pfeiler) zwischen den Einlagerungskammern 7 und 11 und wird nun zur Verfüllung vorbereitet.

Lösungsmanagement

Im Bergwerk werden aktuell täglich rund 12,5 Kubikmeter Salzlösung aufgefangen. Das Lösungsmanagement regelt den Umgang mit diesen Lösungen.

  • Eine Charge von Salzlösung, die nicht nach über Tage abgegeben wird, wird zu Beton verarbeitet. Dieser wird im tiefsten Bereich des Bergwerks verwendet. Es handelt sich dabei um Lösung, die nach Paragraph 29 der Strahlenschutzverordnung freigegeben werden könnte. Aufgrund einer Selbstverpflichtung verbleibt sie dennoch im Bergwerk.
  • Am 2. März wird eine bestehende Auffangstelle für Salzlösung auf der 750-Meter-Ebene erweitert. Die Erweiterung ist ein erster Schritt zum geplanten Bau eines Betonbauwerkes in dem Bereich. Die Erweiterung der Auffangstelle führt zu einer Erhöhung des Lösungszutritts. Weitere Informationen zum Thema finden Sie hier.

Bergbauliche Arbeiten

Die Bergleute müssen den sicheren Betrieb der Schachtanlage Asse II gewährleisten.

  • Am Blindschacht 2 sanieren Bergleute im Bereich der neu erstellten Flucht- und Wetterbohrung auf der 725-Meter-Ebene die Fahrbahn.

Im Gespräch

Im Rahmen unserer Öffentlichkeitsarbeit können sich alle interessierten Bürgerinnen und Bürger über die Schachtanlage Asse II informieren und mit uns ins Gespräch kommen. Darüber hinaus tauschen wir uns mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern fachlich aus und lassen diese Rückmeldungen in unsere Arbeit einfließen.

  • Die BGE veröffentlicht neue wesentliche Unterlagen. Gleichzeitig wird die Gliederung der Dokumente angepasst. Sie sind nun nach den wesentlichen Themen geordnet. Die gewünschten Dokumente sind damit leichter zu finden. Die neu veröffentlichten Unterlagen finden Sie hier.

Einblick

Im Abbau 4 auf der 490-Meter-Ebene wird ein Fundament errichtet.

Aufgenommen im März 2018

Blick auf den Arbeitsbereich im Abbau 4 auf der 490-Meter-Ebene. Im hinteren Bereich ist die Schalungswand zu erkennen. Die Errichtung begann in Kalenderwoche 3. Hier soll ein Stützbauwerk errichtet werden, um den durch den Gebirgsdruck stark beanspruchten Bereich zu entlasten. Die Schalungswand verhindert, dass Beton in Bereiche fließt, die noch zugänglich bleiben müssen. Im vorderen Bereich sind die vorübergehenden Einbauten zu erkennen, um ein Fundament auf dem Fußboden (Sohlenfundament) errichten zu können.

Über die Aktuellen Arbeiten

Mit der Übersicht zu den aktuellen Arbeiten bieten wir Ihnen einen regelmäßigen Überblick zu den wichtigsten Arbeiten und Meilensteinen in der Schachtanlage Asse II. Die Arbeiten sind den wesentlichen Projekten zugeordnet, um den Fortschritt der einzelnen Projekte nachvollziehbar zu dokumentieren.

Wir bitten zu beachten, dass nicht alle Arbeiten, die täglich über und unter Tage stattfinden, an dieser Stelle dokumentiert werden können. Bei Bedarf steht Ihnen das Team der Infostelle Asse gerne für weitere Auskünfte zur Verfügung.