Meldung - Standortauswahl

31. August 2017: Einladung zum Start des Standortauswahlverfahrens am 5. September in Berlin

Einladung zum Start des Standortauswahlverfahrens:

Dienstag, 5. September 2017, 14-17 Uhr
Veranstaltungszentrum der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, Markgrafenstraße 38, 10117 Berlin


Mit einem „Blick zurück nach vorn“ will die Bundesgesellschaft für Endlagerung mbH (BGE) den Beginn des Standortauswahlverfahrens einleiten.

Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks und die zuständigen Abgeordneten der Bundestagsfraktionen haben den Neuanfang in der Endlagersuche ermöglicht.

Die BGE macht nun den ersten Schritt, um einen Standort für das strahlende Erbe des Atomzeitalters zu finden. Mit der Veranstaltung wollen wir gemeinsam erkunden, wo wir herkommen, was wir geschafft haben und was in den nächsten Monaten folgen wird.

Die Veranstaltung ist öffentlich. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung an veranstaltung@bge.de im Vorfeld erforderlich.

 

Programm:

ab 14:00 Uhr

Grußwort
- Dr. Barbara Hendricks, Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

Begrüßung
- Ursula Heinen-Esser, Vorsitzende der Geschäftsführung der Bundesgesellschaft für Endlagerung

Impulsvorträge
- Dr. Matthias Miersch, Mitglied des Bundestages (SPD)
- Steffen Kanitz, Mitglied des Bundestages (CDU / CSU)
- Sylvia Kotting-Uhl, Mitglied des Bundestages (Bündnis 90 / Die Grünen)

Vorstellung der BGE und des Konzepts zur Standortauswahl
- Ursula Heinen-Esser, Vorsitzende der Geschäftsführung der Bundesgesellschaft für Endlagerung

Vorstellung des BfE
- Wolfram König, Präsident des Bundesamtes für kerntechnische Entsorgungssicherheit

Vorstellung des NBG
- Prof. Dr. Klaus Töpfer, Vorsitzender des Nationalen Begleitgremiums

ab 16:00 Uhr

Empfang

Endlagersuche in Deutschland