Meldung – Schachtanlage Asse II

Meldepflichtiges Ereignis 001/2021 (aktualisiert am 02. Juli 2021)

Aktualisierung vom 2. Juli 2021:

Folgende Werte wurden am 2. Juli 2021 für die Hauptauffangstelle von der BGE gemessen:

  • Aufgefangene Lösungen in den vergangenen 24 Stunden: 12,17 Kubikmeter
  • Durchschnittlicher Zufluss in den vergangenen 7 Tagen: 12,25 Kubikmeter pro Tag
  • Dichte: 1,207 g/cm³

Damit besteht derzeit kein meldepflichtiger Zustand. Heute beenden wir die tägliche Aktualisierung der Meldung, da sich die Situation stabilisiert hat. Eine abschließende Einordnung finden Sie in der kommenden Woche in unserer Meldung zum Gebirgsbeobachtungsgespräch, bei dem der Lösungszutritt in die Asse ebenfalls Thema war.


Aktualisierung vom 1. Juli 2021:

Folgende Werte wurden am 1. Juli 2021 für die Hauptauffangstelle von der BGE gemessen:

  • Aufgefangene Lösungen in den vergangenen 24 Stunden: 12,18 Kubikmeter
  • Durchschnittlicher Zufluss in den vergangenen 7 Tagen: 12,29 Kubikmeter pro Tag
  • Dichte: 1,207 g/cm³

Damit besteht derzeit kein meldepflichtiger Zustand.


Aktualisierung vom 30. Juni 2021:

Folgende Werte wurden am 30. Juni 2021 für die Hauptauffangstelle von der BGE gemessen:

  • Aufgefangene Lösungen in den vergangenen 24 Stunden: 12,17 Kubikmeter
  • Durchschnittlicher Zufluss in den vergangenen 7 Tagen: 12,48 Kubikmeter pro Tag
  • Dichte: 1,207 g/cm³

Damit besteht derzeit kein meldepflichtiger Zustand.


Aktualisierung vom 29. Juni 2021:

Folgende Werte wurden am 29. Juni 2021 für die Hauptauffangstelle von der BGE gemessen:

  • Aufgefangene Lösungen in den vergangenen 24 Stunden: 12,41 Kubikmeter
  • Durchschnittlicher Zufluss in den vergangenen 7 Tagen: 12,92 Kubikmeter pro Tag
  • Dichte: 1,207 g/cm³

Damit besteht derzeit kein meldepflichtiger Zustand.


Aktualisierung vom 28. Juni 2021:

Folgende Werte wurden am 28. Juni 2021 für die Hauptauffangstelle von der BGE an das BASE und das LBEG gemeldet:

  • Aufgefangene Lösungen in den vergangenen 24 Stunden: 12,36 Kubikmeter
  • Durchschnittlicher Zufluss in den vergangenen 7 Tagen: 13,03 Kubikmeter pro Tag
  • Dichte: 1,208 g/cm³

Damit besteht derzeit kein meldepflichtiger Zustand.


Aktualisierung vom 27. Juni 2021:

Folgende Werte wurden am 27. Juni 2021 für die Hauptauffangstelle von der BGE an das BASE und das LBEG gemeldet:

  • Aufgefangene Lösungen in den vergangenen 24 Stunden: 12,25 Kubikmeter
  • Durchschnittlicher Zufluss in den vergangenen 7 Tagen: 12,83 Kubikmeter pro Tag
  • Dichte: 1,208 g/cm³

Damit besteht derzeit kein meldepflichtiger Zustand.


Aktualisierung vom 26. Juni 2021:

Folgende Werte wurden am 26. Juni 2021 für die Hauptauffangstelle von der BGE an das BASE und das LBEG gemeldet:

  • Aufgefangene Lösungen in den vergangenen 24 Stunden: 12,18 Kubikmeter
  • Durchschnittlicher Zufluss in den vergangenen 7 Tagen: 12,52 Kubikmeter pro Tag
  • Dichte: 1,208 g/cm³

Damit besteht derzeit kein meldepflichtiger Zustand.


Aktualisierung vom 25. Juni 2021:

Folgende Werte wurden am 25. Juni 2021 für die Hauptauffangstelle von der BGE an das BASE und das LBEG gemeldet:

  • Aufgefangene Lösungen in den vergangenen 24 Stunden: 12,51 Kubikmeter
  • Durchschnittlicher Zufluss in den vergangenen 7 Tagen: 12,19 Kubikmeter pro Tag
  • Dichte: 1,208 g/cm³

Aufgrund der aktuellen Zahlen besteht keine Meldepflicht.


Aktualisierung vom 24. Juni 2021:

Folgende Werte wurden am 24. Juni 2021 für die Hauptauffangstelle von der BGE an das BASE und das LBEG gemeldet:

  • Aufgefangene Lösungen in den vergangenen 24 Stunden: 13,48 Kubikmeter
  • Durchschnittlicher Zufluss in den vergangenen 7 Tagen: 11,90 Kubikmeter pro Tag
  • Dichte: 1,209 g/cm³

Damit sind 1.800 Liter in 24 Stunden weniger als am Vortag gefasst worden. Aufgrund der hohen Differenz besteht Meldepflicht. 


Aktualisierung vom 23. Juni 2021:

Folgende Werte wurden am 23. Juni 2021 für die Hauptauffangstelle von der BGE an das BASE und das LBEG gemeldet:

  • Aufgefangene Lösungen in den vergangenen 24 Stunden: 15,28 Kubikmeter
  • Durchschnittlicher Zufluss in den vergangenen 7 Tagen: 11,483 Kubikmeter pro Tag
  • Dichte: 1,209 g/cm3

Die aktuelle Entwicklung (Zuflussrate in Liter/Stunde) ist rückläufig.


Aktualisierung vom 22. Juni 2021:

Die gefassten Mengen an der Hauptauffangstelle für Lösungen haben sich in der letzten Woche stark gegenüber dem mehrjährigen Durchschnitt von ca. 12 Kubikmetern täglich verändert. Am 17. Juni 2021 lag der Schnitt der gefassten Mengen in sieben Tagen unter der meldepflichtigen Marke von 11.750 Litern in 24 Stunden. Dabei ist es bisher geblieben.

Am 22. Juni wurden jedoch 13.160 Liter gefasst. Dies ist ebenfalls meldepflichtig, da die Schwankungsbreite oberhalb der Meldeschwelle von 1.500 Litern Differenz an zwei aufeinanderfolgenden Tagen liegt. Am Vortag waren nur 10.950 Liter gefasst worden.

Die Dichte der Lösung ist nach wie vor höher als der langjährige Wert von rund 1,206 g/cm3. Gemessen wurden am 22. Juni 1,209 g/cm3, das heißt ein Gewicht von 1.209 Gramm pro Liter Lösung.

Messergebnisse aus der Asse

Bis auf weiteres berichtet die BGE weiter täglich an das BASE und das LBEG.

Folgende Werte wurden am 22. Juni 2021 für die Hauptauffangstelle von der BGE an das BASE und das LBEG gemeldet:

  • Aufgefangene Lösungen in den vergangenen 24 Stunden: 13,160 Kubikmeter
  • Durchschnittlicher Zufluss in den vergangenen 7 Tagen: 10,934 Kubikmeter pro Tag
  • Dichte 1,209 g/cm3

21. Juni 2021

  • Aufgefangene Lösungen in den vergangenen 24 Stunden: 10,950 Kubikmeter
  • Durchschnittlicher Zufluss in den vergangenen 7 Tagen: 10,764 Kubikmeter pro Tag
  • Dichte 1,210 g/cm3

20. Juni 2021

  • Aufgefangene Lösungen in den vergangenen 24 Stunden: 10,050 Kubikmeter
  • Durchschnittlicher Zufluss in den vergangenen 7 Tagen: 10,877 Kubikmeter pro Tag
  • Dichte 1,210 g/cm3

19. Juni 2021

  • Aufgefangene Lösungen in den vergangenen 24 Stunden: 9,870 Kubikmeter
  • Durchschnittlicher Zufluss in den vergangenen 7 Tagen: 11,143 Kubikmeter pro Tag
  • Dichte 1,211 g/cm3

18. Juni 2021

  • Aufgefangene Lösungen in den vergangenen 24 Stunden: 10,510 Kubikmeter
  • Durchschnittlicher Zufluss in den vergangenen 7 Tagen: 11,437 Kubikmeter pro Tag
  • Dichte 1,210 g/cm3

17. Juni 2021

  • Aufgefangene Lösungen in den vergangenen 24 Stunden: 10,560 Kubikmeter
  • Durchschnittlicher Zufluss in den vergangenen 7 Tagen: 11,646 Kubikmeter pro Tag
  • Dichte 1,209 g/cm3

16. Juni 2021

  • Aufgefangene Lösungen in den vergangenen 24 Stunden: 11,440 Kubikmeter
  • Durchschnittlicher Zufluss in den vergangenen 7 Tagen: 11,850 Kubikmeter pro Tag
  • Dichte 1,207 g/cm3

15. Juni 2021

  • Aufgefangene Lösungen in den vergangenen 24 Stunden: 11,970 Kubikmeter
  • Durchschnittlicher Zufluss in den vergangenen 7 Tagen: 11,921 Kubikmeter pro Tag
  • Dichte 1,206 g/cm3

Chemische Zusammensetzung der Zutrittswässer wird analysiert

Laboranalysen der Proben werden fortlaufend durchgeführt. Die Bewertung dauert an. 

Am 1. Juli 2021 wird die BGE die bisherigen Ergebnisse im Rahmen des Gebirgsbeobachtungsgespräches vorstellen. Dieser jährliche Workshop ist eine Veranstaltung für die interessierte Fachöffentlichkeit. Die Expert*innen der BGE und ihrer wissenschaftlichen Partnerinstitute stellen die Ergebnisse der Standortüberwachung zur Diskussion. Dies sind

  • Berichte zur geotechnischen Betriebsüberwachung
  • Berichte zum Salzlösungsmonitoring
  • Zusammenfassende Bewertung der Messdaten vor Ort (in-situ)
  • Bewertung des gebirgsmechanischen Gesamtsystems

Meldung vom 17. Juni 2021:

Die Fassungsmenge der wässrigen Salzlösung, die in die Schachtanlage Asse II eindringt ist im Durchschnitt der vergangenen sieben Tage auf 11.646 Liter pro Tag gesunken. Außerdem hat sich die Dichte der Lösung verändert. Die Bundesgesellschaft für Endlagerung hat dies den zuständigen Behörden als meldepflichtiges Ereignis mitgeteilt.

Die Ursache ist noch nicht bekannt. Der Lösungszutritt wird weiterhin genau beobachtet und die BGE wertet die aktuellen Entwicklungen aus. Wenn weitere Erkenntnisse zu den aktuellen Entwicklungen vorliegen, berichtet die BGE auf ihrer Homepage.

Entwicklung des Zutritts

Die Schachtanlage Asse II hat seit 1988 einen Zutritt von wässriger Salzlösung. Sie kriecht über Risse im Gestein in das Bergwerk. Ihre genaue Herkunft ist unbekannt. Im Bergwerk wird die Lösung überwacht und gefasst. Der größte Anteil der Zutrittslösung wird in 658 Metern unter der Tagesoberfläche in ein Sammelbecken geleitet. Die täglich gefasste Menge liegt seit längerer Zeit relativ konstant bei rund zwölf Kubikmetern. Grundsätzlich können die Zutrittsmengen an Salzwasser in das Bergwerk jedoch um mehrere hundert Liter täglich schwanken. Im aktuellen Fall ist bedeutsam, dass die Dichte der Lösung von sonst durchschnittlich 1,205 Gramm pro Liter auf 1,208 Gramm pro Liter gestiegen ist. Diese Änderung bedeutet auch, dass sich die chemische Zusammensetzung der Lösung geändert hat. Die entsprechende Auswertung von Proben läuft.

 

     

Stahlbecken mit Rohrleitungen und Messgeräten mit Digitalanzeigen vor einem Eingang in einen alten Salzabbau im Bergwerk

658 Meter unter der Tagesoberfläche ist die Hauptsammelstelle für Salzwasser.