Meldung – Endlager Morsleben

Austausch von zwei Transformatoren im Endlager Morsleben abgeschlossen

Am 28. November wurden im Endlager Morsleben zwei von vier Transformatoren ausgetauscht. Die Transformatoren sind zentral für die Stromversorgung des Betriebes. Die Bauteile müssen etwa alle 25 bis 30 Jahre ersetzt werden. Die ausgetauschten Transformatoren waren seit 1993 im Einsatz. Der Austausch der beiden Transformatoren war altersbedingt notwendig und hat rund 100.000 Euro gekostet. Mit der technischen Abnahme durch einen Sachverständigen des TÜV sind die Arbeiten abgeschlossen. Der rechtzeitige Austausch gewährleistet den sicheren Betrieb der Anlage.

Wozu sind die Transformatoren da?

Einer der ausgetauschten Transformatoren diente der Stromversorgung der Grube Bartensleben sowie der Hauptseilfahrtsanlage Bartensleben. Der zweite Transformator diente der Stromversorgung des übertägigen Bereichs der Schachtanlage Bartensleben.

Die Aufgabe der elektrischen Bauteile ist die Umwandlung der Spannung aus dem regionalen Stromversorgungsnetz (Mittelspannungsnetz mit einer Spannung von 20. 00 Volt) auf die im Betrieb genutzten Spannungsebenen. Im übertägigen Bereich der Schachtanlage Bartensleben werden 400 Volt (Niedrigspannung) genutzt, die Versorgung der Grube Bartensleben erfolgt mit 6.000 Volt (Mittelspannung).

Wie wurde der Austausch durchgeführt?

Da es sich bei den Transformatoren um zentrale Bauteile der Stromversorgung für das Endlager Morsleben handelt, wurde der Austausch gut vorbereitet. Zunächst wurden die Transformatoren per Tieflader angeliefert. Um genügend Platz für den notwendigen Autokran und die Aufbauarbeiten zu haben musste im Vorfeld die mobile Ersatzstromanlage vorübergehend auf der anderen Seite der Trafostation aufgebaut werden.

Für den eigentlichen Austausch wurden zuerst die vorhandenen Transformatoren demontiert. Dazu mussten die Transformatoren von Stromnetz abgekoppelt (Freischalten) und Meldekabel für die Systemüberwachung demontiert werden. Anschließend wurden die alten Transformatoren mit dem Autokran entfernt. Die alten Transformatoren wurden der Entsorgung zugeführt. Dieser Teil der Maßnahme wurde an einem Tag abgeschlossen.

Abschließende Arbeiten

Nach dem Austausch folgte in den darauffolgenden Tagen die Verbindung mit allen notwendigen Anschluss- und Meldekabeln. Auch wurden Schutzrelais, die dem Schutz der Transformatoren – ähnlich einer Sicherung in einem elektrischen Schaltkasten – dienen, angeschlossen, neu eingestellt und geprüft. Nach einer grundlegenden Überprüfung durch das Fachpersonal der Anlage erfolgte zunächst der Probebetrieb.

Mit der technischen Abnahme durch einen Sachverständigen des TÜV konnte die Gesamtmaßnahme technisch abgeschlossen werden. Während der Maßnahme kam es zu keinerlei Einschränkungen der Stromversorgung des Endlagers Morsleben.

Ein neuer Transformator wird von einem Autokran abgesetzt. Er wandelt 20.000 Volt in 6.000 Volt um.