Methodik

Die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) verwendet für die Standortsuche nach einem Endlager für hochradioaktive Abfälle folgende Definitionen für die drei im Standortauswahlgesetz genannten Wirtsgesteine Steinsalz, kristalline Wirtsgesteine und Tongesteine. Die Definitionen beschreiben auch die kristallinen Gesteine und die Tongesteine, die nicht als Wirtsgestein geeignet sind.


Die BGE stellt ihre geplante Methodik für die Ausschlusskriterien, die Mindestanforderungen und die geowissenschaftlichen Abwägungskriterien in einem Konsultationsforum zur Diskussion. Hierfür werden Methodensteckbriefe erstellt, die parallel hier veröffentlicht werden.


Die BGE hat für die Datenabfrage bei den Landesbehörden (beispielsweise geologische Landesämter, Landesbergämter, Obere Wasserbehörden) Arbeitshilfen vorgelegt.

Die ersten beiden Arbeitshilfen (Mindestanforderungen und Ausschlusskriterien) befassen sich mit den Ausschlusskriterien, die im Standortauswahlgesetz (StandAG) beschrieben sind, und mit der Arbeitshilfe konkretisiert werden. Die zweite Arbeitshilfe beschreibt, welche Daten die BGE benötigt, um die Mindestanforderungen an ein Endlager für hochradioaktive Abfälle anwenden zu können.

Dabei geht es um das Vorhandensein von geeigneten Gesteinsformationen und um das umgebende Gestein, das einen „einschlusswirksamen Gebirgsbereich“ ergeben könnte. Im Laufe des Jahres 2018 wird die BGE eine weitere Arbeitshilfe zu den geowissenschaftlichen Abwägungskriterien vorlegen.


Bei den „Tagen der Standortauswahl“ in Braunschweig vom 12. bis 14. Dezember 2019 hat Wolfram Rühaak, Abteilungsleiter Sicherheitsuntersuchungen im Bereich Standortauswahl der Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) einen Vortrag über Ungewissheiten und ihre Berücksichtigung bei den Sicherheitsuntersuchungen im Standortauswahlverfahren gehalten. Hier finden Sie den Vortrag.


 

Das Standortauswahlverfahren sieht ein lernendes Verfahren für die Endlagersuche vor. In diesem Dokument beschreibt die Vorhabenträgerin BGE, mit welchen Managementsystemen im Bereich Standortauswahl erreicht werden soll, dass die Arbeit als lernendes Verfahren funktioniert:


Mit diesem Dokument beschreibt die BGE ihren Weg von der Datenabfrage zur Ermittlung der Teilgebiete für den Zwischenbericht Teilgebiete. Dieses übergeordnete Methodik-Dokument beschreibt das Vorgehen der BGE auf dem Weg zum Zwischenbericht.