Aktuelle Arbeiten - Endlager Morsleben

Übersicht über die wesentlichen Arbeiten im Januar 2021 (Kalenderwoche 1 bis 4/2021)

 

Sichere Stilllegung des Endlagers

Die BGE muss die Funktionalität von Stilllegungsmaßnahmen aufzeigen. Für die vertieften Planungen müssen Untersuchungen durchgeführt werden.

  • Nach dem in November erfolgreich beendeten Nachschnittversuch im Anhydrit beginnen Bergleute mit dem Nachschnitt im Abbau 1s auf der 3. Ebene (Sohle) der Schachtanlage Bartensleben. In diesem Abbau sollen zukünftig die beim Probebetrieb der neuen Baustoffmischanlage anfallenden Baustofftestmischungen eingebracht werden.
     

Gewährleistung der Betriebssicherheit

Bergleute müssen das Endlager nach Atom- und Bergrecht betreiben.
 

  • Mitarbeiter*innen einer Fachfirma überprüfen unter Tage die Feuerlöscher auf der 1.-3. Ebene und im Kontrollbereich von Schacht Bartensleben. Die Prüfung wird nach ABBergV § 2, Absatz 2 jedes Jahr wiederholt. Außerdem findet die 2-jährliche Prüfung der Feuerlöscher über Tage statt.
     

Erhalt der Stilllegungsfähigkeit und Optimierung des Betriebes

Mittel- bis langfristig muss die BGE die Stilllegungsfähigkeit des Endlagers erhalten und den Betrieb optimieren.

  • Mitarbeiter*innen einer Fachfirma führen einen Ankerzugversuch im Bereich eines Rolllochsystems auf der 3. Ebene von Schacht Bartensleben durch. Das Rolllochsystem soll ausgebaut werden, damit das Nordfeld auf der 1. Ebene wieder erreicht werden kann.
     

Im Gespräch

Im Rahmen unserer Öffentlichkeitsarbeit können sich alle interessierten Bürger*innen über das Endlager Morsleben informieren und mit uns ins Gespräch kommen. Darüber hinaus tauschen wir uns mit Wissenschaftler*innen fachlich aus und lassen diese Rückmeldungen in unsere Arbeit einfließen.

  • Am 28. Januar halten Mitarbeiter*innen der Unternehmenskommunikation online einen Fachvortrag, inklusive 360°-Rundgang durch das Endlagerbergwerk, für eine virtuelle Besuchergruppe. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserem Einblick.
     

Meldepflichtiges Ereignis

Betriebsstörungen oder Störfälle bis zu Unfällen sind den zuständigen Aufsichtsbehörden zu melden. Grundlage ist die Atomrechtliche Sicherheitsbeauftragten- und Meldeverordnung (AtSMV) in Verbindung mit der Meldeordnung des ERAM.

  • Am 13. Januar 2021 kommt es zum Ausfall der Datenspeicherung im Lager H und zu einer Störung der Datenübertragung aus dem Lager H in die Zentrale Warte über Tage. Die Datenspeicherung dient der Überwachung der Zutrittsstellen im Lager H auf Schacht Marie. Durch die Störung werden keine Daten an den Rechner zur Überwachung der Zutrittsstelle nach über Tage übermittelt: Die Zutrittsüberwachung Lager H in der Zentralen Warte ist damit stark eingeschränkt.

    Die Ursache liegt in einer Störung im öffentlichen Stromnetz. Diese verursacht einen Spannungsausfall auf Schacht Marie und damit einen Defekt des Datenspeichers.

    Als Maßnahme werden umgehend Ersatzteile von der zuständigen Servicefirma angefordert.

    Nach Austausch der defekten Bauteile ist die Datenspeicherung unter Tage seit dem 15. Januar wieder im bestimmungsgemäßem Betrieb und die Datenübertragung in die Zentrale Warte über Tage gewährleistet.

    Eine N-Meldung an die Aufsichtsbehörde (BASE) erfolgt im vorgeschriebenen Zeitraum.
     

Einblick

Ein Mitarbeiter der Infostelle sitzt am Schreibtisch vor zwei Bildschirmen


Da aufgrund der Corona-Pandemie nach wie vor keine Befahrungen des Bergwerks stattfinden können, haben die Mitarbeiter*innen der Infostelle Morsleben das Befahrungsangebot digitalisiert. Neben Fachvorträgen zur aktuellen Standortauswahl und zum Endlager Morsleben können dabei auch im virtuellen 360°-Rundgang die Einlagerungsbereiche im Endlager Morsleben besucht werden. Dieser Bereich gehört zum Kontrollbereich und ist damit im regulären Befahrungsprogramm nicht leicht zugänglich. Ein weiterer Vorteil:  Im digitalen Rundgang können sich die Teilnehmer*innen außerdem Ebenen übergreifend über die geplanten Stilllegungsmaßnahmen informieren – ohne Zeitverlust durch Umwege.

Das virtuelle Befahrungsangebot der Info Morsleben richtet sich an alle interessierten Bürger*innen, sowie an Fachgruppen und Schulklassen. Für Schulklassen ist das Angebot fächerübergreifend nutzbar: Neben naturwissenschaftlichen und politischen Themen bietet der Rundgang auch einen Einblick in die vielseitige Geschichte der Region und des Bergwerks.

Sprechen Sie uns dazu gerne an!