Aktuelle Arbeiten – Endlager Konrad

Übersicht über die wesentlichen Arbeiten im April 2022
 

Digitaler Zukunftstag bei der BGE

Mehr als 60 Schüler*innen haben am diesjährigen digitalen Zukunftstag der BGE teilgenommen. Mitarbeiter*innen der Infostellen und des Personalbereiches organisierten die Veranstaltung in einer Skype-Konferenz.

In vier sogenannten Breakout-Sessions stellten Mitarbeiter*innen aus verschiedenen Fachbereichen die unterschiedlichen Berufe vor. Jede*r Schüler*in konnte an zwei Sessions teilnehmen. Informiert wurde über folgende Ausbildungsberufe:

  • Industriemechanik, Elektronik, KFZ-Mechatronik und Bergbautechnologie
  • Büromanagement
  • Fachinformatik
  • Dualer Studiengang Bachelor of Science im Strahlenschutz

Screenshot vom digitalen Zukunftstag der BGE.

Unter dem Motto „Gib dein Bestes und du wirst es nicht bereuen“ gaben zwei Mitarbeiter*innen aus dem Personalbereich anschließend Bewerbungstipps und standen für Fragen zur Verfügung.

Da die BGE neben ihrem Ausbildungsangebot viele weitere interessante und vielseitige Berufsfelder abdeckt, wurden auch diese vorgestellt. Ebenso standen die Weiterbildungsmaßnahmen im Fokus, die man im Anschluss an die erfolgreiche Ausbildung wahrnehmen kann.

Die Schüler*innen verfolgten die Vorträge aufgeschlossen und neugierig. Vor allem die Themen Bergbau und Strahlenschutz stießen auf großes Interesse. Auch mit dem Auszubildenden der Fachinformatik wurde angeregt diskutiert.

In der Feedback-Runde stellten die Teilnehmer*innen Fragen von „Welchen Abschluss benötige ich für die Arbeit bei der BGE“ bis zu „Welche Anforderungen muss ein Standort für ein Endlager für hochradioaktive Abfälle erfüllen?“

Wesentliche Arbeiten

Schachtbau Konrad 1

Neben dem Neubau der beiden Seilfahrtanlagen muss auch die Schachtröhre von Schacht Konrad 1 saniert werden.

  • Schachtbauer führen die Stahlbauarbeiten am Schachtstuhl der Übergabestation (Füllort) auf der 5. Ebene (Sohle) fort.

Schachtgelände Konrad 1

Zum Schachtgelände Konrad 1 gehören alle Bauwerke sowie das eingezäunte Werksgelände um den Schacht Konrad 1.

  • Der Rohbau der neuen Wache schreitet voran: Den Schwerpunkt der Arbeiten bilden Trockenbauarbeiten im Gebäude und die Montage des Stahlbaus für die Dachkonstruktion.
     
  • Bauarbeiter entfernen an der Baustelle des Heizhauses die Einbauten für die Baugrubensicherung. Sie erstellen Betonstützen und betonieren die Kellerdecke.
     
  • Die Kellerdecke der neuen Werkstatt wird ebenfalls betoniert.

Schachtbau Konrad 2

Die Schachtröhre von Schacht Konrad 2 muss vor dem Neubau der Seilfahrtanlage saniert und an einigen Stellen erweitert werden.

  • Ein Dienstleister baut die Schwerlastbühne und dafür notwendige Fördertechnik ein. Von der Bühne aus können weitere Schachtarbeiten erfolgen.
     
  • Schachtbauer bringen auf Höhe der 3. Ebene einen speziellen Baustoff in das Gebirge rund um den Schacht. Es soll das Gestein für anschließende Bauarbeiten härten. Für diese Bauarbeiten wird ein Schwerlastbagger in den Schacht gebracht.

Schachtgelände Konrad 2

Zur Schachtanlage Konrad 2 gehören alle Bauwerke sowie das eingezäunte Werksgelände um den Schacht Konrad 2.

  • Die Herstellung von Nassmörtelsäulen im Bereich der Baugrube der Umladehalle wird abgeschlossen. Die 268 Nassmörtelsäulen dienen der Verbesserung des Baugrundes, auf dem die Umladehalle gebaut werden soll.
     
  • Bauarbeiter stellen das Treppenhaus der Grubenwasserübergabestation fertig. Sie beginnen mit der Verfüllung des Außenrandes des Gebäudes.

Bergbauliche Arbeiten

Die Bergleute müssen durch ständige Kontrollen und Nachsorgearbeiten den sicheren Betrieb des Bergwerks Konrad gewährleisten.

  • Eine weitere Medienbohrung (RB034) wird mit dem Einbau von Leerrohren abgeschlossen. Die Medienbohrungen verbinden Strecken oberhalb der 1. Ebene mit Strecken auf der 1. Ebene. Sie schaffen Verbindungen für Signalkabel zwischen der Einlagerungsstrecke und der Abwettersammelstrecke.
     
  • Ein Dienstleister setzt das geologische Untersuchungsprogramm für das zweite Einlagerungsfeld fort. Die zweite Bohrung zur Bohrkerngewinnung ist nun beendet. Die Bohrkerne helfen den Geolog*innen, die Geologie im Bereich des geplanten Einlagerungsfeldes besser einschätzen zu können.
     
  • Die Betonverstärkung des Bunkers des untertägigen Betonwerks, der die 2. Ebene mit der 3. Ebene verbindet, wird abgeschlossen und die für den Bau der Verbindung notwendige Seilfahranlage rückgebaut. Im Einlagerungsbetrieb wird der Bunker den Baustoff für die Verfüllarbeiten der Einlagerungskammern bereitstellen.

Im Gespräch

Im Rahmen unserer Öffentlichkeitsarbeit können sich alle interessierten Bürgerinnen und Bürger über das Endlager Konrad informieren und mit uns ins Gespräch kommen.

Darüber hinaus tauschen wir uns mit Fachleuten und Vertretern aus Politik und Gesellschaft aus und lassen diese Rückmeldungen in unsere Arbeit einfließen.

  • Über 60 interessierte Schüler*innen nehmen am diesjährigen Zukunftstag der BGE teil. Moderiert wird die Veranstaltung von Mitarbeiter*innen der Infostellen. Einen ausführlichen Bericht finden Sie in unserem Einblick.
     
  • Aufgrund von umfassenden Schachtbauarbeiten muss das Angebot untertägiger Besichtigungen des Endlagers Konrad für den allgemeinen Besuchsverkehr für mehrere Jahre ausgesetzt werden. Nur im Ausnahmefall besteht in dieser Zeit für Personen mit einem berechtigten fachlichen oder politischen Interesse weiterhin die Möglichkeit, das Endlager Konrad zu besichtigen. Hierzu kann die Infostelle angesprochen werden: info-konrad(at)bge.de
     
  • Aktuell plant die Infostelle Konrad einen Tag der offenen Tür auf der Schachtanlage Konrad 1. An diesem Tag haben Interessierte die Möglichkeit einer Untertagebesichtigung nach Voranmeldung.
     
  • Die Infostelle bietet Virtual-Reality-Rundgänge (VR) an, mit denen sich Interessierte einen Einblick in die Situation unter Tage verschaffen können. Die 360-Grad-Panoramen lassen sich auch von zuhause aus erkunden: www.einblicke.de/konrad
     
  • Die Mitarbeiter*innen der Infostelle bieten derzeit nach Voranmeldung Online-Vorträge an.
     
  • Die Infostelle ist zurzeit von Mittwoch bis Freitag von 9:00 bis 17:00 Uhr und nach Voranmeldung geöffnet. Besucher*innen haben einen tagesaktuellen Corona-Test nachzuweisen. Es besteht Maskenpflicht.

Mit der Übersicht zu den aktuellen Arbeiten bieten wir Ihnen einen regelmäßigen Überblick zu den wichtigsten Arbeiten und Meilensteinen im Endlager Konrad. Die Arbeiten sind den wesentlichen Projekten zugeordnet, um den Fortschritt der einzelnen Projekte nachvollziehbar zu dokumentieren.

Wir bitten zu beachten, dass nicht alle Arbeiten, die täglich über und unter Tage stattfinden, an dieser Stelle dokumentiert werden können. Bei Bedarf steht Ihnen das Team der Info Konrad gerne für weitere Auskünfte zur Verfügung.