Aktuelle Arbeiten – Endlager Konrad

Übersicht über die wesentlichen Arbeiten im September 2021
 

Schachtgelände Konrad 1

Zum Schachtgelände Konrad 1 gehören alle Bauwerke sowie das eingezäunte Werksgelände um den Schacht Konrad 1.

  • Das beauftragte Bauunternehmen hebt die Baugrube für die neue Heizzentrale aus und sichert sie mit Stahlpfählen und Holzbohlen.
     
  • Der für den Bau der neuen Wache beauftragte Unternehmer betoniert das Fundament des Gebäudes.
     

Schachtgelände Konrad 2

Zur Schachtanlage Konrad 2 gehören alle Bauwerke sowie das eingezäunte Werksgelände um den Schacht Konrad 2.

  • Bauarbeiter*innen bringen am Ersatzfördermittelgebäude weiterhin Klinker an der Außenfassade an. Im Innenbereich führen sie Estrich- und Elektroarbeiten durch.
     
  • Bauarbeiter*innen betonieren die Sohlplatte der Grubenwasserübergabestation. Sie beginnen mit Bewehrungsarbeiten an den Wänden.
     
  • An der Werkstatt des Betriebshofes haben die Bauarbeiter die Errichtung des Rohbaus fortgesetzt. Momentan finden Schalungs- und Bewehrungsarbeiten an Wänden und Decke statt.
     

Bergbauliche Arbeiten

Die Bergleute müssen durch ständige Kontrollen und Nachsorgearbeiten den sicheren Betrieb des Bergwerks Konrad gewährleisten.

  • Ein Dienstleister stellt die Innenschale im Wartungsbereich der „Heißen Werkstatt“ auf der 2. Ebene fertig. Er bereitet weitere Arbeiten mit dem Umbau eines Wettertores und dem Umbau der Baustellenversorgung mit Wasser, Strom und Druckluft vor.
     
  • Die Bergleute beginnen die Erweiterung des Wetterbohrlochs von der Einlagerungskammer 285 (2. Ebene) zur 1. Ebene. Sie erweitern eine Pilotbohrung von 200 auf 1.400 Millimeter Durchmesser im Raisebohr-Verfahren. Diese Wetterbohrlöcher dienen im späteren Endlagerbetrieb der Ableitung verbrauchter Luft aus den Einlagerungskammern.
     
  • An der Wendestelle und dem Waschplatz des untertägigen Betonwerkes erstellen die Bergleute die Betonfahrbahn. Damit sind in diesem Bereich die bergmännischen Arbeiten abgeschlossen. Zu einem späteren Zeitpunkt erfolgt hier der Einbau der Reinigungstechnik für die Betonfahrzeuge.
     
  • Im untertägigen Betonwerk erstellen die Bergleute im Raum für das Versatzfahrzeug die Innenschale.
     

Im Gespräch

Im Rahmen unserer Öffentlichkeitsarbeit können sich alle interessierten Bürgerinnen und Bürger über das Endlager Konrad informieren und mit uns ins Gespräch kommen.

Darüber hinaus tauschen wir uns mit Fachleuten und Vertretern aus Politik und Gesellschaft aus und lassen diese Rückmeldungen in unsere Arbeit einfließen.

  • Die Infostelle bietet derzeit nach Voranmeldung Online-Vorträge an.
     
  • Aufgrund der aktuellen Corona-Lage bleiben die Besichtigungen unter Tage weiterhin ausgesetzt.
     
  • Die Infostelle ist zurzeit von Mittwoch bis Freitag von 9-17 Uhr und nach Voranmeldung geöffnet. Es gilt die 3G-Regel.
     

Einblick

Notfallübung unter Tage am 6. September 2021


Am Montag, den 6. September hat die Grubenwehr Konrad zusammen mit dem Rettungsdienst FALCK aus Hildesheim eine Alarmübung auf der 5. Ebene durchgeführt. Die Idee kam vom Ausbildungsleiter des Rettungsdienstes, der auf der Schachtanlage Konrad die Erste-Hilfe-Kurse für die Mitarbeiter*innen leitet. Ziel der Übung: Zukünftige „Lebensretter*innen“ sollten auf ungewöhnliche Situationen und einen möglichen Einsatz auf der Schachtanlage vorbereitet werden. Für die Grubenwehr ist die gemeinsame Übung wertvoll, um das Zusammenspiel mit dem externen Rettungsdienst zu trainieren.

Folgende Unfallszenarien wurden aufgebaut: Ein Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge mit drei Verletzten, ein Zusammenstoß mit einem Staplerfahrzeug auf Grund eines Herzinfarktes, bei dem auch noch eine Hand abgetrennt wurde, sowie zwei am Oberkörper und am Fuß eingeklemmte Personen.

Von Seiten der Sanitäter*innen kamen ausschließlich Auszubildende zum Einsatz, um die verletzten Personen zu versorgen und für den Transport nach über Tage vorzubereiteten. Sieben Wehrleute setzten bei der Bergung der Verletzten hydraulische Hebekissen, die Rettungsschere und den Rettungsspreitzer ein.

Insgesamt nahmen zwölf Sanitäter*innen an der mehrstündigen Übung teil, die damit viele neue Eindrücke für ihren zukünftigen Berufsweg mitnehmen konnten. Im Nachgang wurden alle Szenarien besprochen und Punkte zur weiteren Verbesserung aufgegriffen. Jens Wehrmaker, Oberführer der Grubenwehr Konrad, lobte die Zusammenarbeit und Einsatzbereitschaft der an der Übung beteiligten Kräfte. Die Übung werde in Zukunft wiederholt, um Rettungsabläufe für den Ernstfall eintrainiert zu haben.
 

Über die Aktuellen Arbeiten

Mit der Übersicht zu den aktuellen Arbeiten bieten wir Ihnen einen regelmäßigen Überblick zu den wichtigsten Arbeiten und Meilensteinen im Endlager Konrad. Die Arbeiten sind den wesentlichen Projekten zugeordnet, um den Fortschritt der einzelnen Projekte nachvollziehbar zu dokumentieren.

Wir bitten zu beachten, dass nicht alle Arbeiten, die täglich über und unter Tage stattfinden, an dieser Stelle dokumentiert werden können. Bei Bedarf steht Ihnen das Team der Info Konrad gerne für weitere Auskünfte zur Verfügung.