Meldung – Schachtanlage Asse II

Zeit für einen Austausch der Spurlatten an denen entlang der Förderkorb in die Grube und wieder hinaus läuft

Wenn zwischen den Jahren Ruhe einkehrt, finden in der Schachtanlage Asse 2 grundlegende Sanierungsarbeiten statt: Im Schacht 2 werden seit dem 18. Dezember 2021 und noch bis zum 9. Januar 2022 im obersten Bereich des Schachtes die Führungseinrichtungen des Förderkorbes und des zugehörigen Gegengewichts ausgetauscht.

Damit sich der Korb sicher hoch und runterbewegen kann, braucht er Führungen im Schacht. Auf der Asse sind das sogenannte Spurlatten aus Stahl. Sie waren ziemlich abgenutzt. Die U-Profile aus Stahl haben statt der 8 Millimeter einer neuen Spurlatte stellenweise nur noch etwa 4,5 Millimeter aufgewiesen. Es war also Zeit für einen Austausch.

Die Spurlatten auf der Korbseite sind von 24 Mitarbeiter*innen eines Auftragnehmers auf 100 Metern ausgetauscht worden, da der Korb auf zwei Führungsschienen läuft, sind das also 200 Meter Stahlprofile. Auf der Seite des Gegengewichts für den Korb sind die Spurlatten auf 50 Metern ausgetauscht worden, also sind insgesamt 300 Meter Spurlatten, sowie diverse Konsolen und Befestigungselemente der Spurlatten im Schacht gewechselt worden.

Nur essenzielle Aufgaben konnten unter Tage erledigt werden

Für die Mitarbeiter*innen der Schachtanlage Asse 2 hatten die Arbeiten zur Folge, dass statt 120 Personen pro Schicht nur noch zwischen zehn und 20 Personen unter Tage arbeiten konnten. Dadurch beschränkten sich die Arbeiten auf ganz dringende Daueraufgaben, beispielsweise das Laugenmanagement, also die Kontrolle der eindringenden Salzwassermengen und ihre Beprobung. Die betreffenden Mitarbeiter*innen sind in dieser Zeit über Schacht 4 in die Asse eingefahren – und natürlich auch wieder raus. Schacht 4 ist deutlich weniger leistungsfähig als der Hauptschacht 2. Er dient im Normalbetrieb vor allem als Rettungsschacht.

Neben den Arbeiten im Schacht 2 gibt es weitere Arbeiten, die nur erledigt werden können, wenn es nicht ein ständiges Kommen und Gehen gibt: So wird beispielsweise die Fahrbahn am Füllort auf der 490-Meter-Ebene erneuert. Das ist die Fahrbahn, über die die Bergleute in die Grube gehen, und ein wesentlicher Knotenpunkt für die Güterbeförderung. Dort kommt der Korb nämlich an.

In den kommenden zwei Jahren werden weitere Sanierungsarbeiten im Schacht 2 vorgenommen. 2024 ist der Austausch der Schachtförderanlage vorgesehen. Hierbei wird die bestehende Treibscheibenanlage gegen eine Trommelfördermaschine ausgetauscht. Dies umfasst den Austausch der elektrischen und mechanischen Komponenten der Fördermaschine inklusive der Seile. Von 2024 an werden dann kein Unterseil und Gegengewicht mehr benötigt werden. Damit wird der Betrieb in der Schachtanlage Asse 2 flexibler.

Blick in den Förderschacht zeigt einen Kettenstrang beim Austausch einer Spurlatte

Austausch der obersten Spurlatte des Förderkorbs

Trenn-Element zur besseren Lesbarkeit der Seite
Drei Bilder zeigen Querschnitte der Spurlatten und eine Verbindungsstück vorher und nachher

Vorher – Nachher: Spurlatten und Verbindungsstücke und Spurlatten

Trenn-Element zur besseren Lesbarkeit der Seite
Eine Spurlatte wird am Eingang des Förderschachtes ausgefahren

Ausfördern einer getauschten Spurlatte

Trenn-Element zur besseren Lesbarkeit der Seite
Blick in den Förderschacht zeigt einen ausgetauschten Spurlattenstrang

Getauschter Spurlattenstrang