Meldung – Endlager Konrad

Nach knapp 30-monatiger Bauzeit ist das neue Verwaltungs- und Sozialgebäude nahezu fertiggestellt und geht in Betrieb

Im Mai 2016 hatten Bauarbeiter auf dem Schachtgelände Konrad 1 mit dem Bau des neuen Verwaltungs- und Sozialgebäudes begonnen. Jetzt sind die neuen Büros sicherheitstechnisch abgenommen und freigegeben worden und somit bezugsfertig.

Insgesamt stehen 54 Arbeitsplätze sowie Besprechungsräume für die Belegschaft des Endlagers Konrad zur Verfügung. Außerdem bietet das neue Gebäude Umkleide- und Waschräume für die Mitarbeitenden unter Tage – genug Platz für den zukünftigen Endlagerbetrieb.

Für die Bauphase des Endlagers besteht allerdings ein höherer Platzbedarf. Die BGE hat dafür östlich der Schachthalle ein temporäres Gebäude in Containerbauweise geplant. Dort entstehen 150 zusätzliche Umkleideplätze und Waschräume sowie 32 Büroarbeitsplätze.

Provisorium aus den 1960er Jahren wird abgerissen

Sobald die neuen Umkleideräume freigegeben sind, beginnt der Abriss der alten Baracken. Die Gebäude stammen noch aus den 1960er Jahren und waren ursprünglich nur für die Startphase des Bergwerks gebaut worden. Sie sollten später durch massive Gebäude ersetzt werden, doch dazu war es bis zur Einstellung des Erzbergbaus nicht mehr gekommen. Die Mitarbeitenden auf der Schachtanlage mussten sich über Jahre mit teilweise zugigen und oft beengten Verhältnissen zurechtfinden.

Das neue Verwaltungs- und Sozialgebäude wird noch in einem 2. Bauabschnitt durch einen rechtwinkligen Gebäudeanbau ergänzt. Dort entstehen dann weitere Funktionsräume, unter anderem für die Grubenwehr, das ist die werkeigene Feuerwehr für unter Tage. Die Arbeiten dazu sollen in diesem Herbst beginnen.

Betriebsleiter Karl-Hermann Wildt (dritter von rechts) begutachtet mit Mitarbeitenden die neuen Büroräume

Betriebsleiter Karl-Hermann Wildt (dritter von rechts) begutachtet mit Mitarbeitenden die neuen Büroräume